Fußball

360 Serien-Siege für E-Sportler Das 14-jährige Fifa-Wunderkind aus Leipzig

FireShot Capture 041 - Anders Vejrgang.png

Anders Vejrgang, E-Sportler von RB Leipzig, ist 14 Jahre alt und in Fifa 21 derzeit unschlagbar.

(Foto: twitter.com/rblz_anders)

Er ist 14 Jahre alt und nicht zu bremsen. Der Däne Anders Vejrgang gewinnt 360 Fifa-Spiele in Folge, was zuvor noch nie jemandem gelang. "Keiner findet ein Mittel gegen ihn", sagt der Fifa-Weltmeister. Für die ganz großen Turniere ist der E-Sportler von RB Leipzig aber zu jung - was ihn mächtig aufregt.

Anders Vejrgang ist ein kleiner Junge von 14 Jahren - und mit dem Controller in der Hand kann er zaubern. 360 Spiele, 360 Siege und vielbeachtete Triumphe gegen die Besten der Fifa-Szene: Es ist ein unwirklicher Weltrekord. Der selbst für E-Sport-Verhältnisse blutjunge Däne schlug zuletzt sogar den deutschen Weltmeister Mohammed Harkous, darf jedoch an die ganz großen Fleischtöpfe noch nicht ran. Des Alters wegen.

In der sogenannten Weekend League ist Vejrgang, der für die Nachwuchsakademie von RB Leipzig spielt, im Moment der Gott - schlicht unschlagbar. 30 Spiele müssen dort pro Wochenende in der Fußball-Simulation Fifa 21 online absolviert werden und er verliert einfach nicht. Seit zwölf Wochen nun schon. Die magische 360, also die Anzahl seiner Erfolge in Serie, postete Vejrgang am vergangenen Montag stolz auf seinem Twitter-Account.

"Keiner findet ein Mittel gegen ihn"

Die Weekend League steht nicht nur Profis, sondern auch Gelegenheitsspielern offen, oft jedoch duellieren sich Elite-Zocker, welche die Gelegenheit zum Training nutzen. Wie im November, als Vejrgang Harkous deutlich besiegte. Einmal sogar 6:0. "Keiner findet aktuell ein richtiges Mittel gegen ihn", sagte der Deutsche, der sich 2019 in London zum Weltmeister gekrönt hatte: "Er kann den Gegner offensiv und defensiv sehr gut lesen."

Warum sich Vejrgang nicht bei Großevents mit den führenden Köpfen der Fifa-Welt messen darf, versteht er nicht. Hersteller Electronic Arts, der auch die großen Wettkämpfe wie die WM organisiert, hat die Altersgrenze bei 16 Jahren gesetzt. "Fifa ist eine Fußballsimulation und viele kleine Kinder und Jugendliche spielen es", sagte Vejrgang jüngst der "Bild"-Zeitung: "Warum dürfen wir nicht teilnehmen? Sollten nicht - unabhängig vom Alter - die Besten antreten?"

Womöglich könnte Vejrgang also Harkous in diesem Jahr gar den WM-Titel streitig machen, er darf schlichtweg nur nicht. Nachdem die WM 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, läuft die elitäre Global Series, an deren Ende es auch eine Weltmeisterschaft geben soll, langsam wieder an. Ohne Vejrgang. Der muss sich in der Weekend League weiter seine Sporen verdienen. Harkous richtet den Blick aber bereits in die Zukunft: "Ich bin gespannt, was er mit 16 auf der großen Bühne zeigen wird."

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.