Fußball

Hradeckys Mega-Blackout Das absurdeste Eigentor des Jahres

imago0048891008h.jpg

Oha!

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Ein Slapstick-Eigentor von Torwart Lukas Hradecky kostet Bayer Leverkusen auf der Bielefelder Alm um ein Haar den nächsten Sieg. Aleksandar Dragovic bügelt den Patzer des Schlussmanns spät aus. Der kuriose Aussetzer des Finnen war übrigens nicht sein erster dieser Art.

Lukas Hradecky lief Richtung Mittellinie und nahm Aleksandar Dragovic voller Dankbarkeit in den Arm. Danach spielte der Torhüter von Bayer Leverkusen dem Siegtorschützen noch einmal vor, wie ihm dieses unglaubliche Eigentor passieren konnte, das es garantiert in jeden Jahresrückblick schaffen wird. "Die Leute dürfen ein bisschen lachen. Das gibt einige Youtube-Clips und einige Memes", sagte Hradecky bei Sky: "Die Mannschaft und Dragovic haben mir geholfen. Mein Bier wird mir heute schmecken."

Der Finne war ungewollt der Mann des Tages auf der Bielefelder Alm, obwohl sein spektakulärer Fauxpas in der 47. Minute letztlich nicht ins Gewicht fiel: Bayer gewann mit 2:1 (1:0) beim immer tiefer sinkenden Aufsteiger Arminia Bielefeld und rückte nach dem bereits fünften Sieg in Folge bis auf einen Punkt an den FC Bayern heran. Leon Bailey (27.) und Dragovic (88.) erzielten die Tore für die Rheinländer, die ihrem Trainer Peter Bosz zu dessen 57. Geburtstag die nächsten drei Punkte schenkten.

Geredet wurde nach diesem Spiel aber weder über den guten Lauf der Leverkusener, noch über die erschreckende Harmlosigkeit der Gastgeber. Geredet wurde nach dem Spiel fast nur über Hradeckeys Aussetzer. Der traf bei einem kontrollierten Rückpass von Sinkgraven nämlich den Ball nicht richtig und beförderte das Spielgerät so ins eigene Tor. Es war derweil nicht der erste kuriose Aussetzer des Keepers im Trikot von Bayer Leverkusen. Im Pokalfinale der vergangenen Saison boxte er beispielsweise einen eher harmlosen Distanzschuss von Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski auf äußerst skurrile Weise durch die Beine ins eigene Tor. "Manchmal sieht man wie ein Depp aus", sagte er am 4. Juli in Berlin.

Und auch in der Vorbereitung auf die vergangene Saison hatte sich der Finne einen wilden Aussetzer geleistet. Beim Testspiel gegen den FC Watford. Bei einem Konter der Engländer kam Hradeckey aus dem Tor, fing den Ball ab und wollte ihn zum Mitspieler spitzeln, stattdessen landete das Spielgerät aber in den Füßen eines Gegners, der mühelos einschob. Doch trotz dieser fatalen Aussetzer ist der 30-Jährige, der in der Bundesliga zuvor bereits für Eintracht Frankfurt gespielt hatte, ein Top-Keeper und bei Bayer absolut unumstritten.

Quelle: ntv.de, tno