Fußball

Freiburg verlängert mit Streich Dienstältester Liga-Trainer bleibt noch länger

2a0a8f966bf452b64c6f1e57340062df.jpg

Streich bleibt noch länger.

(Foto: dpa)

Der SC Freiburg setzt auf Beständigkeit: Nach Vorstand und Sportdirektor verlängert der Fußball-Bundesligist nun auch mit seinem Erfolgstrainer. Christian Streich ist bereits seit 1995 im Klub, wird ab dem Sommer seine elfte Saison als Chefcoach bestreiten und das mit "großer Lust".

Trainer Christian Streich hat seinen Vertrag beim SC Freiburg erneut verlängert. Der aktuell dienstälteste Coach der Fußball-Bundesliga wird damit ab dem Sommer in seine elfte Saison als Coach der Breisgauer gehen. Wie lange der neue Vertrag läuft, teilten die Freiburger wie gewohnt nicht mit. Bislang hatte der 55-jährige Streich in der Regel für ein Jahr unterschrieben. Sein ursprünglicher Kontrakt wäre am Saisonende ausgelaufen.

"Ich freue mich über die Anerkennung und das Vertrauen, die unserer Arbeit entgegengebracht werden. Die Zusammenarbeit beinhaltet alle Voraussetzungen, die wichtig sind, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen", sagte Streich, der seit etwas mehr als neun Jahren als Chef-Trainer des Sport-Clubs arbeitet. Im Dezember 2011 hatte er den Job von Marcus Sorg übernommen.

Der Klub freue sich sehr, "die Zusammenarbeit mit Christian auch über die aktuelle Saison hinaus fortzuführen", sagte Vorstand Jochen Saier: "Es ist ungemein wertvoll, sich bewusst und immer wieder neu für das gemeinsame Projekt zu entscheiden - weil es total intensiv und herausfordernd ist. Wir verspüren weiterhin große Lust auf den gemeinsamen Weg."

Die Co-Trainer Patrick Baier, Lars Voßler und Florian Bruns sowie Torwarttrainer Andreas Kronenberg und Athletikcoach Daniel Wolf besitzen laut "Kicker" ohnehin Verträge über Sommer 2021 hinaus. So bleibt das Team komplett zusammen. Sie könnten damit am 29. Dezember 2021 gemeinsam ihr zehnjähriges Jubiläum feiern.

Streich arbeitet bereits seit 1995 im Verein. Der SC Freiburg hielt auch an Streich fest, als der Klub nach der Saison 2014/15 absteigen musste. Es gelang die sofortige Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus. Aktuell stehen die Breisgauer auf Platz acht der Tabelle.

Quelle: ntv.de, ara/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.