Fußball

Bayern dementiert Gerüchte nicht Douglas Costa steht offenbar vor Blitz-Aus

imago0048742771h.jpg

Bisschen mehr Einsatz, Herr Costa!

(Foto: imago images/Lackovic)

Flügelstürmer Douglas Costa steht womöglich vor einem vorzeitigen Abgang vom FC Bayern. In den vergangenen Tagen häuften sich bereits Berichte über einen überraschenden Blitz-Abschied des Brasilianers aus München. Der Rekordmeister dementiert diese Gerüchte nicht.

Blitz-Aus beim FC Bayern für Douglas Costa? Nun, am Montag jedenfalls berichtete die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport", dass Juventus Turin darüber nachdenkt, das Leihgeschäft des Brasilianers bereits Ende Januar abzubrechen und den Flügelstürmer zurückzuholen. Zuvor behaupteten auch "spox" und "goal", die Alte Dame würde sich bereits nach einem neuen Abnehmer umsehen.

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Am Dienstag dann wurde Trainer Hansi Flick auf die wilden Gerüchte angesprochen. Er dementierte die Berichte allerdings nicht, sondern erklärte bloß: "Der Kader ist fast vollzählig und die Qualität, die wir im Training haben, ist sehr ansprechend. Deswegen muss jeder seine Leistung zu 100 Prozent abrufen."

"Douglas hat eine Phase gehabt, in der er hart gearbeitet hat. Aber aktuell ist es schon so, dass der Konkurrenzkampf sehr groß ist", sagte Flick und machte dem Brasilianer damit auch wenig Hoffnung auf Einsätze in den kommenden Wochen. Daher müsse man "abwarten" und Costa mit der Situation "zurecht kommen".

"Trainerteam zeigen, was für eine Qualität er hat"

Ein Spieler des FC Bayern "muss dem Trainerteam zeigen, was für eine Qualität er hat. Deswegen ist es sein Job, im Training noch mal eine Schippe draufzulegen", forderte Flick. Dass der FC Bayern den Flügelstürmer kauft, ist spätestens nach diesen Aussagen wohl nahezu ausgeschlossen. Ein Kaufoption verfügen die Münchner ohnehin nicht.

Mehr zum Thema

Abgesehen davon dürfte der 30-Jährige selbst dem finanziell gut aufgestellten FC Bayern zu teuer sein. Zudem soll sich auch der Rekordmeister schon nach Alternativen für den Flügel umsehen. Chelseas Callum Hudson-Odoi soll es dabei einmal mehr auf den Wunschzettel geschafft haben.

Obwohl Costa in der laufenden Saison schon in 16 Pflichtspielen zum Einsatz kam, konnte der brasilianische Nationalspieler nur selten restlos überzeugen. Der 30-Jährige strahlt auf der einen Seite zu wenig Torgefahr aus, arbeitet gleichzeitig (noch) nicht wie gewünscht nach hinten mit. Zudem scheint Costa körperlich immer noch nicht bei 100 Prozent zu sein.

Quelle: ntv.de, tno/sport.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.