Fußball

2. Liga: Berlin vergeigt Führung Effenberg erlebt frustrierendes Spektakel

082e7bd7cb4d49a7d95bfe3bbc85d9cf.jpg

Das Warten auf den nächsten Sieg geht für Stefan Effenberg und seine Paderborner weiter.

(Foto: imago/Revierfoto)

Acht Tore, ein Hattrick in Unterzahl, aber kein Sieger und damit wieder kein Erfolgserlebnis für Stefan Effenberg. Gegen 1860 München reicht es für Paderborn nicht zum Sieg. Union Berlin verspielt gegen Bielefeld mal wieder eine Führung.

SC Paderborn - 1860 München 4:4 (1:0)

Die Euphorie beim SC Paderborn um Cheftrainer Stefan Effenberg ist verflogen. Auch gegen 1860 München konnten die Ostwestfalen beim turbulenten 4:4 (1:0) nicht gewinnen und warten seit fast fünf Wochen auf einen Sieg. Trotz der Tore von Moritz Stoppelkamp (17. Minute), Hauke Wahl (50.), Mahir Saglik (60.) und Nick Proschwitz (89.) reichte es vor 10 235 Zuschauern nicht zum Erfolg. Denn die «Löwen», bei denen Richard Neudecker (59.) wegen einer angeblichen Schwalbe die Gelb-Rote Karte sah, gaben nicht auf: Gary Kagelmacher (57.) und Rubin Okotie mit einem Hattrick (62./73./89.) bescherten den Gästen trotz Unterzahl noch einen Punkt.

Union Berlin - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)

Auch der 1. FC Union Berlin tritt in der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Die Köpenicker kamen gegen Arminia Bielefeld nur zu einem 1:1 (1:0) und gaben erneut einen Vorsprung aus der Hand. Kapitän Benjamin Kessel hatte Union vor 20 314 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei in Führung gebracht (32.). Bielefeld kam durch eine Eigentor von Michael Parensen (51.) zum nicht unverdienten Ausgleich. Die Berliner bleiben mit 17 Punkten auf Platz 13. Bielefeld rangiert punktgleich eine Position dahinter.

Quelle: ntv.de, cwo/sid