Fußball

Showdown in Nations League England und Kroatien brennen, Spanien betet

99cf1ff915bd5c0b5fb53b7638d28da8.jpg

Trent Alexander-Arnold und Jadon Sancho (r.) sind zwei der "Jungen Wilden" im englischen Team.

(Foto: REUTERS)

Siegen und aufsteigen, verlieren und absteigen - oder mit einem Remis Spanien ins Fußballglück stürzen? Vor dem Nations-League-Showdown zwischen England und Kroatien ist alles drin. England-Coach Southgate schwärmt: "Das wird ein besonderes Spiel."

England und Kroatien haben selbst noch alles in der Hand und könnten noch alles verspielen. Ex-Weltmeister Spanien kann derweil nur noch hoffen und dürfte heimlich zum Fußballgott beten, wenn in London (ab 15.00 Uhr im n-tv.de Liveticker) die Entscheidung im spannendsten Gruppefinale der Nations League fällt. Denn die entscheidende Frage lautet in Gruppe A4 nicht nur: Wer zieht ins Halbfinale ein? Sondern auch: Wer steigt ab?

Und das Brisante daran ist: Jedes Team könnte noch jubeln - und fast jedes Team noch absteigen. Der Sieger des direkten Duells zwischen England und Kroatien steht in der Nations-League-Endrunde, der Verlierer muss - wie Deutschland - in die B-Gruppe absteigen. Gibt es in London ein Remis, wäre Spanien als Gruppensieger der lachende Dritte und England künftig zweitklassig. Absteigen können die Spanier von Luis Enrique nicht mehr.

Das junge englische Team von Trainer Gareth Southgate geht mit dem Rückenwind eines überzeugenden 3:0-Testspielsieges gegen die USA in den Millimeter-Showdown. "Das wird ein ganz besonderes Spiel", meinte England-Coach Gareth Southgate, dessen Team im Halbfinale der WM an den Kroaten gescheitert war. Southgate hofft auch im entscheidenden Match auf seine "jungen Wilden" wie den 20-jährigen Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool, der wie Callum Wilson vom AFC Bournemouth gegen die USA sein erstes Länderspieltor erzielte.

Auch der 18 Jahre alte Jadon Sancho von Borussia Dortmund begeisterte bei seinem ersten Startelf-Einsatz die Anhänger. Doch scheint es eher unwahrscheinlich, dass er erneut in der Startelf der Engländer steht. "Wir werden Kroatien nicht unterschätzen", versprach Southgate.

Denn mit breiter Brust tritt dank des Last-Minute-Sieges über Spanien (3:2) auch Vizeweltmeister Kroatien in Wembley an. Die Kroaten müssen allerdings auf Ivan Rakitic verzichten. Der Mittelfeldspieler zog sich gegen Spanien eine Oberschenkelverletzung zu und ist bereits zu seinem Klub FC Barcelona zugereist, wie der Verein am Samstag mitteilte. Dennoch kündigte der kroatische Coach Zlatko Dalic an: "Wir fahren dahin, um Fußball zu genießen."

Quelle: n-tv.de, cwo/dpa

Mehr zum Thema