Fußball

Achtelfinale "ein geiles Spiel" FC Bayern trifft auf Liverpool, S04 auf City

imago37701098h.jpg

Hat richtig Bock: Arjen Robben.

(Foto: imago/Sven Simon)

Die drei Bundesligisten stehen im Achtelfinale der Champions League vor schweren Aufgaben. Der FC Bayern, Borussia Dortmund und Schalke 04 bekommen es allesamt mit Mannschaften aus der englischen Premier League zu tun. Vor allem Münchens Arjen Robben freut sich auf das Kräftemessen.

In der Champions League stehen die Achtelfinalpaarungen fest: Der deutsche Meister FC Bayern München trifft auf den FC Liverpool. Das ergab die Auslosung der Uefa in Nyon. Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga, Borussia Dortmund, bekommt es mit Tottenham Hotspur zu tun. Der FC Schalke 04 spielt gegen Manchester City. Damit treten alle drei deutschen Mannschaften gegen Teams aus der englischen Premier League an. Die Hinspiele finden am 12. und 13. sowie 19. und 20. Februar nächsten Jahres statt. Die Rückspiele hat der Kontinentalverband für den 5. und 6. sowie 12. und 13. März terminiert.

Bundesligisten im Achtelfinale

Hinspiele

 

Mittwoch, 13. Februar
Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

Dienstag, 19. Februar
FC Liverpool - FC Bayern

Mittwoch, 20. Februar
Schalke 04 - Manchester City

 

Rückspiele

 

Dienstag, 5. März
Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur

Dienstag, 12. März
Manchester City - Schalke 04

Mittwoch, 13. März
FC Bayern - FC Liverpool

 

Alle Spiele ab 21 Uhr

Während die Münchner und die Dortmunder als Sieger ihrer Vorrundengruppen zuerst auswärts antreten dürfen, muss Schalke erst einmal zu Hause ran, um dann zum mutmaßlich entscheidenden Rückspiel nach Manchester zu fliegen. Mit den Reds erwarte den FC Bayern ein echter "Brocken", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Aber darauf freut man sich als Spieler. Liverpool ist die Mannschaft der Stunde. Sie sind Tabellenführer in England, spielen guten Fußball, sehr körperbetont, geben Gas." Flügelspieler Arjen Robben gab sich begeistert: "Ein geiles Spiel. Liverpool ist eine super Mannschaft, die eine super Entwicklung durchgemacht hat. Sie haben riesen Spieler, viel Schnelligkeit und Kreativität nach vorne und sind eine richtige Einheit. Die Stimmung wird überragend sein. Das ist einfach ein super Los. Das ist für jeden Spieler ein Traum, wenn du so ein Spiel machen kannst." Nur Münchens Trainer Niko Kovac war nicht ganz so begeistert. Er sprach vom "schwersten Los", das möglich gewesen sei.

Klopp sagte: "Es wird hart und interessant, ich freue mich darauf." Allerdings: "Es wird schwierig, sie haben eine Top-Mannschaft, aber für mich ist es schön, nach Deutschland zurückzukehren." Liverpool kenne das Münchner Stadion vom sommerlichen Testturnier Audi Cup recht gut, meinte er, "das wird eine wirklich nette Reise für alle unsere Fans, es ist eine wunderbare Stadt, alles gut". Über den deutschen Fußball wüssten er und sein Trainerteam "natürlich mehr als über jede andere Liga, aber das macht keinen großen Unterschied", betonte der 51-Jährige. Seine eigene Rolle wollte er nicht zu hoch hängen. "Am Ende müssen es die Jungs auf dem Platz entscheiden. Lasst es uns mal versuchen."

BVB und Tottenham? Da war doch was

a44f7f1bf1a77594107122a0b7167e4a.jpg

Guter Mann: Harry Kane.

(Foto: REUTERS)

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach von einem "richtigen Highlight für die Fans". Tottenham mit Stürmerstar Harry Kane sei ein starker Gegner, "die Chancen stehen fifty-fifty. Die Mannschaft ist topbesetzt. Wir sind auch stark, es wird interessant". Sportdirektor Michael Zorc geht von einem Spiel auf Augenhöhe aus. Tottenham sei "auch eine Mannschaft, die versucht, attraktiven Fußball zu spielen, mit einem ähnlichen Ansatz. Ich glaube, wir sollten die Spiele vom letzten Jahr nicht als Beispiel heranziehen, weil wir eine deutlich veränderte Mannschaft und einen anderen Trainer haben". In der Tat haben die Dortmunder nicht die besten Erinnerungen an die Spurs. In der vergangenen Saison hatten sie in der Gruppenphase der Königsklasse beide Spiele gegen Tottenham verloren und waren, weil auch sonst nicht viel ging, ausgeschieden. 2016 setzte sich im Achtelfinale der Europaligaliga aber der BVB durch.

Für die Gelsenkirchener kommt es derweil im Achtelfinale zu einem Wiedersehen mit dem deutschen Nationalspieler und früheren Schalker Leroy Sané. In die Partien mit dem englischen Meister um den früheren Bayern-Coach Josep Guardiola geht der Revierclub als klarer Außenseiter. "Es gibt kaum eine größere Herausforderung in diesem Wettbewerb", kommentierte Sportvorstand Christian Heidel. Und Trainer Domenico Tedesco war sich nicht zu schade für den Klassiker unter den Fußballfloskeln: "Wir werden jedenfalls alles raushauen, um vielleicht für eine Überraschung sorgen zu können."

Achtelfinale, Hinspiele, 21 Uhr

  • Dienstag, 12. Februar: Manchester United - Paris Saint-Germain; AS Rom - FC Porto
    Mittwoch, 13. Februar: Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund; Ajax Amsterdam - Real
    Dienstag, 19. Februar: Olympique Lyon - FC Barcelona; FC Liverpool - FC Bayern
    Mittwoch, 20. Februar: FC Schalke 04 - Manchester City; Atlético Madrid - Juventus Turin

Und die Rückspiele, 21 Uhr

  • Dienstag, 5. März: Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur; Real Madrid - Ajax
    Mittwoch, 6. März: Paris Saint-Germain - Manchester United; FC Porto - AS Rom
    Dienstag, 12. März: Manchester City - FC Schalke 04; Juventus Turin - Atlético Madrid
    Mittwoch, 13. März: FC Barcelona - Olympique Lyon; FC Bayern - FC Liverpool
*Datenschutz
*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mba/sid/dpa

Mehr zum Thema