Fußball

Erst Beifall, dann Pfeifkonzert FC Bayern wird beim Heimturnier Letzter

82e6d685ed5131721b6b704e8d697c0c.jpg

Nach dem Schlusspfiff applaudieren nur die Profis des FC Bayern ihren Fans - ein Echo gibt es nicht.

(Foto: dpa)

Mit einer B-Elf kann der FC Bayern München auch im Spiel um den dritten Platz nicht mit internationalen Top-Teams mithalten. Wie schon gegen Liverpool machen die eigenen Fans ihrem Ärger auch nach der Niederlage gegen Neapel lautstark Luft.

Beim Audi Cup in der heimischen Allianz-Arena verlor der FC Bayern München auch das Spiel um Platz drei mit 0:2 und wurde somit Letzter. Kalidou Koulibaly (14.) und Emanuele Giaccherini (55.) erzielten die Tore für den SSC Neapel. Carlo Ancelotti bot gegen die Italiener vor 66.000 Zuschauern gleich fünf Nachwuchskräfte auf - und die Fans quittierten die Leistung ihrer Mannschaft am Ende mit Pfiffen.

Mit den beiden Hoffenheimer Neuzugängen Sebastian Rudy und Niklas Süle sowie Joshua Kimmich als Kapitän spielte der deutsche Meister einen Tag nach dem ernüchternden 0:3 gegen Liverpool lange Zeit unbeschwert auf, was die Fans zur Pause noch mit Beifall bedachten. Die Italiener präsentierten sich vor dem Tor des erst 17 Jahre alten Schlussmanns Christian Früchtl aber clever und machten das ganze Spiel über den deutlich reiferen Eindruck.

"Wir hatten in den ersten 20 Minuten die ein oder andere Chance. Wenn wir die verwertet hätten, wäre es vielleicht anders augegangen. Insgesamt war es ganz ordentlich", sagte Rudy und Süle fügte in der  ARD hinzu: "Man sollte das Ergebnis jetzt nicht zu hoch hängen. Im Supercup müssen wir aber ein anderes Gesicht zeigen."

Auf zwei große Namen muss der FC Bayern im Super-Cup gegen Dortmund am kommenden Wochenende auf jeden Fall verzichten: James Rodriguez hatte sich gegen Liverpool eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zugezogen und auch Thiago fehlt wegen einer Bauchmuskelverletzung.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa/sid

Mehr zum Thema