Fußball

Wolves quälen Klopp-Elf lange FC Liverpool wankt - und siegt doch wieder

52745497319984f290b879a53a23dac7.jpg

Matchwinner: Roberto Firmino, FC Liverpool.

(Foto: imago images/Sportimage)

Dass der FC Liverpool in der englischen Premier League ein Fußballspiel nicht gewinnt, kommt eher selten vor. In der 23. Partie in dieser Saison sieht es lange nach dem zweiten Unentschieden aus, weil die Wolverhampton Wanderers sich wehren. Doch dann trifft Roberto Firmino - und alles ist wie immer.

Die Fußballer des FC Liverpool haben beinahe in ihrem 23. Saisonspiel in der englischen Premier League zum zweiten Mal unentschieden gespielt. Am Ende gewann der souveräne Tabellenführer aber doch bei den Wolverhampton Wanderers mit 2:1 (1:0), weil Roberto Firmino vor 31.746 Zuschauern im Molineux Stadium in der 84. Minute der Siegtreffer gelang. Jordan Henderson hatte die Vorlage gegeben.

4926bd889b9c46320fd3b5e7692cc6c3.jpg

Der Trainer und sein Kapitän: Jürgen Klopp mit Jordan Henderson.

(Foto: Action Images via Reuters)

Der Kapitän war es auch, der die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp nach acht Minuten und einer Ecke von Trent Alexander-Arnold in Führung geköpft hatte. Raul Jimenez war sechs Minuten nach der Pause der verdiente Ausgleich für die Gastgeber gelungen, die kämpferisch und spielerisch stets dagegen hielten und in der Tabelle auf Platz sieben stehen.

Durch den starken Adama Traore, Vorbereiter des 1:1-Ausgleichs, Torschütze Jimenez und den eingewechselten Diogo Jota in der Schlussphase hatten die Wolves Großchancen auf weitere Tore. Gegen Traore (64.) und Jimenez (67.) parierte Liverpool-Keeper Alisson jeweils glänzend. Jota schoss in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz freistehend deutlich über den Kasten.

Nach dem nun also 22. Sieg in dieser Spielzeit und dem 14. hintereinander steuern die Liverpooler weiter scheinbar unaufhaltsam in Richtung Meisterschaft. Für den Champions-League-Sieger wäre es die erste seit 1990. Liverpool, das ein Spiel weniger absolviert hat als die Konkurrenz, führt die Tabelle weiterhin mit einem Vorsprung von 16 Punkten auf Meister Manchester City an.

Kleiner Dämpfer: Nach einer halben Stunde musste Torjäger Sadio Mané angeschlagen den Platz verlassen, für ihn wechselte Klopp nach 33 Minuten den japanischen Winter-Zugang Takumi Minamino ein. Der frühere Salzburger kam zu seinem Liga-Debüt. Bereits am Sonntag ist der FC Liverpool wieder gefordert. In der vierten Runde des FA Cups geht's zum Drittligisten Shrewsbury Town.

Der ehemalige englische Fußball-Meister Leicester City hält Kurs Richtung Champions League. Manchester United dagegen blamiert sich. Tottenham jubelt - über einen Sieg und ein überraschendes Comeback, das Trainer José Mourinho zuvor ausgeschlossen hatte. Was sonst noch an diesem 24. Spieltag der Premier League geschah, lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, sgi