Fußball

Mourinho trickst weltmeisterlich Leicester bleibt Man City auf den Fersen

7285a50d6952f2722e887c7260474393.jpg

Leicester City hat seinen Champions-League-Platz gefestigt.

(Foto: Action Images via Reuters)

Der ehemalige englische Fußball-Meister Leicester City hält in der Premier League weiter Kurs Richtung Champions League. Man United dagegen blamiert sich. Tottenham darf jubeln - über einen Sieg und ein überraschendes Comeback, das Trainer José Mourinho zuvor ausgeschlossen hatte.

Mit viel gutem Willen bleibt Leicester City in der englischen Premier League weiter zweiter Verfolger von Tabellenführer FC Liverpool. Die Foxes setzten sich mit 4:1 (2:0) gegen West Ham United durch. Harvey Barnes (24. Minute), Ricardo Pereira (45.+5) und Ayoze Perez (81./88.) - per Strafstoß und aus dem Spiel heraus - trafen für die Gastgeber. Das Tor für West Ham erzielte Mark Noble (50.) ebenfalls per Foulelfmeter. Durch den Heimsieg festigte Leicester, das zuletzt zweimal verloren hatte, den dritten Platz in der Premier-League-Tabelle und rückte bis auf drei Punkte an den Titelverteidiger und derzeitigen Tabellenzweiten Manchester City heran.

Der Rückstand der Foxes, die 2016 die Meisterschaft feierten, auf Spitzenreiter Liverpool beträgt allerdings 16 Punkte, dazu hat die Mannschaft von Jürgen Klopp noch ein Spiel weniger ausgetragen. Einen Schock für den Meister von 2016 gab es schon vor der Pause: Der 33 Jahre alte Angreifer, in dieser Saison schon siebzehnmal erfolgreich, griff sich in der 38. Minute nach einem Befreiungsschlag an den Oberschenkel und musste ausgewechselt werden.

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United kassierte beim 0:2 (0:1) gegen den FC Burnley schon die dritte Niederlage im vierten Premier-League-Spiel des Jahres. Chris Wood (39.) und Jay Rodriguez (56.) sorgten mit ihren Toren für die Überraschung im Old Trafford. Man United blieb nur aufgrund der besseren Tordifferenz vor Tottenham auf dem fünften Tabellenplatz.

Blitzgesundung in Tottenham

Tottenham Hotspur um Teammanager Jose Mourinho feierte einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen den von Daniel Farke trainierten Aufsteiger Norwich City. Die Londoner kletterten auf den sechsten Tabellenplatz und halten mit 34 Zählern Anschluss an die internationalen Plätze. Bei Tottenham stand der französische Weltmeister Hugo Lloris nach dreimonatiger Verletzungspause überraschend wieder in der Startelf. Mourinho hatte vergangene Woche einen Einsatz des 33-Jährigen erst für Februar angekündigt. Für Tottenham traf der englische Nationalspieler Dele Alli (38.) zur Führung. Der ehemalige Schalker Teemu Pukki sorgte per Strafstoß für den Ausgleich (70.), ehe Heung-Min Son mit einem Kopfball den Siegtreffer erzielte (80.).

Quelle: ntv.de, ter/dpa