Fußball

Nach Tod von Schalke-Legende Fans wünschen sich "Rudi-Assauer-Arena"

116647046.jpg

Zahlreiche Menschen pilgerten zur "1000-Freunde-Mauer", um dem verstorbenen Rudi Assauer zu gedenken.

(Foto: picture alliance/dpa)

Fußball-Legende Rudi Assauer wird auf ewig mit dem FC Schalke 04 verbunden sein. Fans des Bundesligisten wünschen sich eine besondere Würdigung des früheren Managers: die Umbenennung des Stadions. Die Idee hat einen prominenten Unterstützer.

Nach dem Tod von Rudi Assauer wollen die Fans von FC Schalke 04 ihrem langjährigen Manager ein namentliches Denkmal setzen. Mehrere Anhänger legten an der "1000-Freunde-Mauer" vor der Schalker Arena Blumen und andere Utensilien nieder, einige Anhänger zündeten Kerzen an. Mehrfach wurde die Forderung laut, das Stadion in "Rudi-Assauer-Arena" umzubenennen. Die Namenrechte der Veltins-Arena sollten nach Auslaufen des Vertrags nicht neu ausgeschrieben werden.

Ein Gedanke, der auch Reiner Calmund gefällt. "Ich weiß, dass Schalke die Einnahmen aus dem Namenssponsoring der Arena braucht. Aber wenn ich Marketingexperte wäre, dann würde ich sagen: 'Veltins präsentiert die Rudi-Assauer-Arena'", sagte der langjährige Manager von Bayer Leverkusen dem Express. Eine solche Umbenennung wäre ein "tolles Signal", sagte Calmund.

Assauer war am Mittwochnachmittag im Alter von 74 Jahren gestorben. Die Schalker Fußball-Ikone hatte den Bau der Multifunktions-Arena in seiner zweiten Amtszeit in Gelsenkirchen maßgeblich mit vorangetrieben. 2001 war sie nach dreijähriger Bauzeit eingeweiht worden, in Bundesliga-Spielen gibt sie 62.271 Zuschauern Platz.

Seit der Eröffnung ist "Veltins" Namensgeber des Stadions. Erst vor zwei Jahren war der Namensrechtsvertrag mit der Brauerei um weitere zehn Jahre bis 2027 verlängert worden.

Quelle: n-tv.de, fzö/sid/dpa

Mehr zum Thema