Fußball

Ab ins Europaliga-Achtelfinale? Frankfurter Eintracht will die Party verlängern

imago37924086h.jpg

Magische SGE? Vielleicht klappt's ja mit dem Achtelfinale.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Die beiden Fußball-Bundesligisten aus Frankfurt und Leverkusen wollen ins Achtelfinale der Europaliga. Nach dem 2:2 im Hinspiel genügt der Eintracht im Zwischenrunden-Rückspiel gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk ein torloses Remis oder ein 1:1 zum Weiterkommen. Der DFB-Pokalsieger würde erstmals nach 24 Jahren wieder die Runde der letzten 16 eines internationalen Wettbewerbes erreichen. Bayer 04 muss gegen den russischen Tabellenzweiten FK Krasnodar bestehen. Nach dem 0:0 im Hinspiel muss ein Sieg her, soll es mit der nächsten Runde klappen. Und dann geht's nach Dortmund.

SG Eintracht Frankfurt - Schachtjor Donezk, 18.55 Uhr (ab 18.30 Uhr Live bei NITRO)

Vor dem nächsten Europapokal-Abenteuer wühlen sie bei der Eintracht in der glorreichen Vergangenheit. Der Gegner im Zwischenrunden-Rückspiel an diesem Donnerstag (ab 18.55 Uhr im Liveticker bei n-tv.de und Live bei NITRO), der ukrainische Serienmeister Schachtjor Donezk, war schon einmal zu Gast in Frankfurt. Bum-Kun Cha und Bernd Hölzenbein sorgten am 1. Oktober 1980 für ein 3:0. "Unsere Qualität hat sich durchgesetzt. Wir hatten eine starke Mannschaft", sagt Karl-Heinz Körbel, seinerzeit als Spieler dabei und nun Markenbotschafter. Mit einem 3:0 wäre Frankfurt sicher weiter, nach dem 2:2 im Hinspiel würde sogar ein 0:0 oder 1:1 reichen. "Wir müssen bei den Fakten bleiben. Natürlich hätte ich mir einen Sieg gewünscht, aber auch das wäre keine Garantie gewesen", erzählt Trainer Adi Hütter.

So könnten sie spielen

SG Eintracht Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - da Costa, de Guzman, Willems, Kostic - Rebic - Jovic, Haller. - Trainer: Hütter
Schachtjor Donezk: Pjatow - Butko, Bondarenko, Chotscholawa, Ismaily - Maycon, Alan Patrick - Marlos, Kowalenko, Taison - Junior Moraes. - Trainer: Fonseca
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)

"Wir wollen das Ergebnis verteidigen. Schachtjor muss auf Sieg spielen, das gibt uns die Möglichkeit, auch noch vorne zu spielen." In erster Linie aber, "müssen wir versuchen, kein Tor zu bekommen, dann sind wir eine Runde weiter". Für ihn hat die Partie vor 47.000 Zuschauern im ausverkaufen Waldstadion eine "absolut hohe Bedeutung. Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, dass wir wieder ein Fest feiern können". Für die Frankfurter steht mehr auf dem Spiel als nur die Aussicht auf weitere Feiertage in der Europaliga. Eine Pleite wäre ein Rückschlag für die Senkrechtstarter des vergangenen Jahres, die ihre jüngsten fünf Spiele nicht gewannen. Von einem Stimmungsumschwung wollen sie aber nichts wissen. "Man muss es positiv betrachten. In der Hinserie haben wir drei Punkte weniger geholt", sagte Abwehrspieler Evan N'dicka: "Alle Gegner waren Top-Mannschaften." Daher seien das durchaus "positive Ergebnisse".

Bayer 04 Leverkusen - FK Krasnodar, 21 Uhr

So könnten sie spielen

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, Sven Bender (Dragovic), Wendell - Aranguiz - Brandt, Havertz - Alario, Volland, Bailey. - Trainer: Bosz
FK Krasnodar: Kritschuk - Petrow, Spajic, Martynowitsch, Stotski - Gaschisnki - Wanderson, Cueva, Pereijra, Claesson - Ignatschew. - Trainer: Mussajew
Schiedsrichter: Vytautas Simkus (Litauen)

Innerhalb von vier Tagen haben die Leverkusener zwei Herausforderungen zu bewältigen. Zunächst kommt es für den Fußball-Bundesligisten an diesem Donnerstag (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) gegen den russischen Tabellenzweiten FK Krasnodar zum Rückspiel um den Einzug in das Achtelfinale der Europaliga League. Und am Sonntag tritt das Team von Trainer Peter Bosz in der Bundesliga ab 18 Uhr bei Tabellenführer Borussia Dortmund an. Nach dem 0:0 im Hinspiel muss Leverkusen gegen Krasnodar gewinnen. "Klar, jetzt sind nur noch Endspiele", sagte Innenverteidiger Jonathan Tah. "Wir wollen so weit wie möglich kommen." Die jüngsten vier Siege in der Liga gäben Selbstvertrauen. In der Tat stellen die Leverkusener das beste Team der Rückrunde. Und sie haben, auch das ist bemerkenswert, mit 3:1 gegen den FC Bayern gewonnen.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema