Fußball

Löw sieht DFB-Umbruch vom Sofa "Gierige Typen" fordern Weißrussen "im Saft"

imago40670141h.jpg

Lukas Klostermann (l.) und Jonathan Tah (r.) tanzen in diesem Sommer auf zwei Hochzeiten.

(Foto: imago images / Team 2)

Auch ohne Cheftrainer Löw an der Linie soll der Umbruch im DFB-Team nicht ins Stocken geraten. Unter Ersatz-Übungsleiter Sorg muss die "hungrige" Generation in der EM-Quali gegen Außenseiter Weißrussland die Nerven bewahren. Besonders für zwei Spieler dürfte der Sommer nun an die Substanz gehen.

Seine erste Ansprache als Chef der Nationalmannschaft will sich Marcus Sorg erst im Laufe des Tages zurechtlegen. Bis dahin wird die finale Vorbereitung auf das WM-Qualifikationsspiel gegen den krassen Außenseiter Weißrussland am Abend (20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in Borissow auch ohne Bundestrainer Joachim Löw "wie immer laufen", berichtete sein Vertreter. "Ich gehe mit einem sehr guten Gefühl in das Spiel. Wenn ich den Kader und unser Training anschaue, gibt uns das unglaublich viele Möglichkeiten. Wir können auf alles reagieren", sagte Sorg am Freitagabend bei der Pressekonferenz in Minsk.

Mit einem Sieg will die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im nur rund 13.000 Zuschauer fassenden Stadion von Bate Borissow den nächsten Schritt zur EM-Endrunde 2020 machen. Bundestrainer Löw kann durch die Folgen eines Sportunfalls die Partie nur zu Hause am TV verfolgen. Besondere Nervosität war Sorg am Vorabend des Ernstfalls nicht anzumerken. "Eine gewisse Anspannung gehört dazu. Aber es wird sich nicht viel ändern zwischen Co- und Cheftrainer", erklärte der Münchner Mittelfeldspieler Leon Goretzka.

Erst am Nachmittag reist das Team mit dem Bus in den Spielort Borissow. Sein Quartier hat der DFB-Tross in der Hauptstadt Minsk bezogen. Es ist das zweite Aufeinandertreffen mit den Weißrussen nach der Premiere am 27. Mai 2008 in Kaiserslautern: Damals endete die Partie 2:2. Dieses Mal sind drei Punkte fest eingeplant. "Unser Anspruch muss es sein, dass wir das Spiel gewinnen", erklärte Ilkay Gündogan. Der englische Meister mit Manchester City wird wohl den fehlenden Toni Kroos als Taktgeber im Mittelfeld ersetzen.

Drei Wochen Pause, dann doppelter Kraftakt

Einige deutsche Spieler haben allerdings drei Wochen keinen Wettkampf mehr bestritten. Im Trainingslager im niederländischen Venlo wurde die Belastung wieder hochgefahren. "Vom Kopf her ist es weniger das Problem. Der Körper muss wieder auf Hochtouren kommen", sagte Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff. Aber: "Der Gegner steht voll im Saft, hier läuft die Saison seit März. Wir kommen aus einer langen, kräftezehrenden Saison. Da besteht die Gefahr, dass wir uns am Anfang schwer tun. Da haben wir versucht, in dieser Woche gegenzusteuern. Das ist gut gelungen", sagte Sorg.

Für zwei Spieler ist der Kraftakt sogar noch eine Nummer größer: Jonathan Tah und Lukas Klostermann müssen eine Doppelbelastung bewältigen. Nach den EM-Qualifikationsspielen mit der Nationalmannschaft reisen sie als Führungsspieler zur U21-EM. Statt sich wie die A-Mannschaftskollegen nach dem Spiel am Dienstag (20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in Mainz in den wohlverdienten Sommerurlaub zu verabschieden, reist das Duo direkt weiter zur U21-EM in Italien und San Marino. Als Schlüsselspieler sollen sie die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz mindestens ins Halbfinale und damit zum Olympia-Ticket führen.

Dass neben Klostermann und Tah mit Leroy Sané, Timo Werner, Kai Havertz, Julian Brandt und Tilo Kehrer insgesamt sieben Spieler, die im Kader für Weißrussland stehen, noch in der U21 spielen könnten, zeigt, dass der Umbruch nach dem WM-Desaster 2018 in vollem Gange ist. "Ich sehe schon Typen, die Titel holen wollen, die hungrig und gierig sind, hier etwas zu reißen. Wir sind U19-Europameister geworden, U21-Europameister, auch wenn ich da nicht dabei war, wir haben den Confed Cup gewonnen. Jeder sieht, dass die Qualität in unserer Generation vorhanden ist", sagte Bayern-Profi Joshua Kimmich der "Faz".

Ohne den Chef aber mit Schwung in den Urlaub

Qualität haben auch Tah und Klostermann. Diese können sie in den nächsten Tagen und Wochen mehrfach unter Beweis stellen. Die Doppelbelastung soll dabei kein Nachteil sein - im Gegenteil. Tah selbst freut sich auf den Kraftakt, auch wenn er zunächst seine ganze Konzentration auf die A-Nationalmannschaft richtet. "Ich bin überhaupt nicht zerrissen, ich bin zu hundert Prozent hier", sagte er, auch wenn er das U21-Turnier "natürlich im Hinterkopf" habe. Auch U21-Trainer Kuntz und Bundestrainer Joachim Löw sind nach intensiven Beratungen zu der Erkenntnis gelangt, dass den beiden 23-Jährigen ungeachtet der verkürzten Sommerpause "ein solches Turnier in ihrer weiteren Entwicklung guttut".

Löw selbst ist allerdings erstmals bei einem Spiel nicht live dabei, seit er 2004 zum DFB kam und dann 2006 Bundestrainer wurde. Sein Vertreter Sorg und auch die Spieler räumen ein, dass dies eine "ungewöhnliche" Konstellation darstellt. "Natürlich ist es speziell und ungewohnt, wenn der Cheftrainer nicht dabei ist", sagte Sorg.

Die deutsche Mannschaft war im März mit einem 3:2 gegen den stärksten Gruppengegner Holland in die EM-Ausscheidung gestartet. Nordirland führt die Gruppe C mit sechs Punkten an. Dahinter folgen die Niederlande, die auch schon zwei Partien bestritten haben, und Deutschland mit jeweils drei Zählern. Die Weißrussen sind nach Niederlagen in Holland (0:4) und in Nordirland (1:2) vor ihrem ersten Heimspiel Tabellenletzter. Der Erste und Zweite der Gruppe, die der am Dienstag in Mainz folgende Gegner Estland (0 Punkte) komplettiert, qualifizieren sich für die EM 2020. Mit zwei Siegen will die gierige Generation nun also für prächtige Sommerlaune sorgen. 20 von ihnen auf dem Weg in den Urlaub, zwei, um Schwung für den Angriff auf den nächsten Titel zu holen.

Quelle: n-tv.de, mra/sid/dpa

Mehr zum Thema