Fußball

Fan-Rückkehr motiviert Arsenal Götzes Eindhoven bucht EL-Zwischenrunde

086e434b280c774db10959c3c6bbce10.jpg

Götze und sein Eindhoven siegen gegen Granada.

(Foto: dpa)

Arsenal und Leicester machen es vor, Tottenham zieht erfolgreich nach: Die englische Premier League ist gut in der Europa League vertreten. Weiter mit dabei sind auch zahlreiche deutsche Fußballprofis. Unter anderem Mario Götze und Nationalspieler Luca Waldschmidt.

Bei der Rückkehr der Fans im Fußball-Mutterland England ist der FC Arsenal in der Europa League souverän zum Gruppensieg gestürmt. Die Gunners gewannen im ersten Spiel eines englischen Teams vor Zuschauern seit Ausbruch der Corona-Pandemie im vergangenen März gegen Rapid Wien 4:1 (3:0) und sicherten sich damit eine Runde vor Abschluss der Gruppenphase vorzeitig die Eine-Million-Euro-Prämie für den ersten Platz in der Gruppe B.

Arsenal, das gegen Wien mit Ex-Weltmeister Shkodran Mustafi begann, konnte durch regionale Lockerungen des seit über acht Monaten gültigen Zuschauerverbots vom Vortag gegen Wien das Maximalkontingent von 2000 Besuchern in seiner Arena begrüßen. Die begrenzte Zulassung von Fans ist außer in London auch in der Region Merseyside von Meister FC Liverpool und des Lokalrivalen FC Everton möglich.

Premier-League-Spitzenreiter Tottenham Hotspur hat sich durch ein 3:3 (1:1) beim österreichischen Fußball-Erstligisten Linzer ASK als drittes englisches Team nach Arsenal und Leicester City vorzeitig den Einzug in die K.-o.-Runde gesichert. Die Spurs haben nun in Gruppe J weiter drei Punkte Vorsprung auf die Linzer, sind aber dank des besseren Direktvergleichs nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen.

71fbcba70b9d7522c0a080b638b5880c.jpg

Son trifft für Tottenham.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Gareth Bale (45.+2) und Dele Alli (86.) mit jeweils verwandelten Elfmetern sowie der Ex-Leverkusener Heung-Min Son (56.) schossen die Tore für die Spurs. Für die nie aufsteckenden Österreicher waren Peter Michorl (42.), der ausgeliehene Bremer Profi Johannes Eggestein (84.) und Mamoudou Karamoko in der dritten Minute der Nachspielzeit erfolgreich.

Götze schafft es in die Zwischenrunde

Schon über einen Platz in der Zwischenrunde freuen können sich auch fünf deutsche Profis mit ihren Klubs. Ex-Weltmeister Mario Götze, Nationalspieler Philipp Max und Timo Baumgartl feierten mit der PSV Eindhoven ein 1:0 (1:0) bei Spitzenreiter FC Granada. Der von Roger Schmidt trainierte Klub aus der Eredivisie kamen durch Donyell Malen (38.) nach Vorlage von Max zum Siegtreffer. Vor dem letzten Spieltag der Gruppe E liegt Eindhoven als Zweiter vier Punkte vor PAOK Saloniki und kann nicht mehr eingeholt werden. Auch Nationalspieler Luca Waldschmidt und der zudem einmal erfolgreiche Ex-Dortmunder Julian Weigl jubelten bei Benfica Lissabon nach ihren Einwechslungen beim 4:0 (1:0) gegen Lech Posen über den Einzug in die K.-o.-Phase.

Mehr Mühe als erwartet hatte zunächst auch der AC Mailand als klarer Tabellenführer der italienischen Serie A gegen Celtic Glasgow, das nach Toren von Tom Rogic (7.) und Odsonne Edouard (14.) schnell mit 2:0 in Führung lag. Doch Ex-Bundesliga-Kicker Hakan Calhanoglu (24.) und Samu Castillejo (26.) besorgten in nur zwei Minuten den Ausgleich. Der Norweger Jens Petter Hauge (50.) und Brahaim Diaz (82.) sorgten mit ihren Treffern für den 4:2-Endstand.

Damit hat der AC Mailand mit nun zehn Punkten als derzeitiger Tabellenzweiter hinter Olympique Lille (11) die Zwischenrunde erreicht. Als vorzeitiger Sieger der Gruppe I steht der FC Villarreal durch das 1:0 (0:0) beim türkischen Team Sivasspor fest.

Quelle: ntv.de, ara/dpa