Fußball

Erfolgreiches Ende der US-Tour Goretzka trifft, Ulreich hält Bayern-Sieg fest

imago41307787h.jpg

Leon Goretzka war der Mann des Spiels. Er erzielte kurz vor der Pause den einzigen Treffer der Partie.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Der FC Bayern beendet seine USA-Reise mit einem Sieg gegen den AC Mailand. Nationalspieler Leon Goretzka trifft bei der Premiere in den neuen Champions-League-Trikots nach einem feinen Pass von Joshua Kimmich. Ein Neuzugang liefert eine überragende Partie ab.

Der FC Bayern hat seine US-Tour mit einem Sieg erfolgreich ausklingen lassen. Der Fußball-Rekordmeister setzte sich in Kansas City gegen den AC Mailand nach einer ansprechenden Leistung mit 1:0 (1:0) durch. Nationalspieler Leon Goretzka erzielte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+3) nach einem feinen Zuspiel von Joshua Kimmich den Siegtreffer. Zuvor hatten die Münchner auf ihrer US-Tour in Houston das Prestigeduell gegen Real Madrid 3:1 (1:0) gewonnen. Zum Auftakt hatte es im kalifornischen Carson ein 1:2 (0:0) gegen den FC Arsenal aus der Premier League gegeben.

FC Bayern - AC Mailand 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Goretzka (45.+3)
FC Bayern:
Neuer (46. Ulreich) - Kimmich (46.Mihaljevic), Süle, Pavard, Davies - Tolisso (46. Thiago) - Goretzka, Renato Sanches (59. Singh) - Müller (80. Stiller), Arp, Coman (59. Alaba)
AC Mailand: G. Donnarumma - Calabria, Gabbia, Strinic, Hernandez (45. Conti) - Biglia - Calhanoglu, Borini - Maldini (59. Cutrone) - Castillejo (90. Mionic), Piatek

Vor 18.496 Zuschauern im ausverkauften Children's Mercy Park in Kansas waren die Münchner überlegen und hätten sich durch Thomas Müller (71. Minute) und David Alaba (79.) einen höheren Sieg erspielen können. Zwei Treffer von Fiete Arp (82.) und erneut Alaba (90.) wurden wegen Handspiels beziehungsweise Abseits nicht anerkannt. Die Italiener, die sich derzeit im Umbruch befinden, versteckten sich aber nicht und hatten unter anderem durch Patrick Cutrone (64.) eine gute Chance, doch der eingewechselte Sven Ulreich hielt den Bayern-Sieg fest.

Bayern-Trainer Niko Kovac hatte nach intensiven Trainings- und Reisetagen die über muskuläre Probleme klagenden Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Javi Martínez geschont. Ohne das Duo Lewandowski und Gnabry mangelte es vorne an Durchschlagskraft. Sehr gut spielte derweil Neuzugang Benjamin Pavard (vom VfB Stuttgart), der erst innen und später rechts verteidigte. "Natürlich haben wir jetzt tolle Tage in Amerika gehabt. Wir sind mit der Reise nicht nur zufrieden, wir sind außerordentlich zufrieden. Wir sind happy. Wir haben noch ein richtig gutes Spiel hingelegt", sagte der 47-jährige Kroate.

Gleich nach der Partie traten die Bayern die Heimreise nach München an. Nach der Rückkehr haben die Spieler zwei Tage frei. Im Anschluss stehen der Audi-Cup am 30. und 31. Juli sowie das Duell um den Supercup mit Borussia Dortmund am 3. August auf dem Programm.

Quelle: n-tv.de, tno/bad/dpa/sid

Mehr zum Thema