Fußball

Appelle vor der Relegation HSV-Fans werden von allen Seiten gewarnt

287071682.jpg

Die Fans des HSV werden am Abend zahlreich in Berlin erwartet.

(Foto: picture alliance / Fotostand)

Der Hamburger SV will am Abend in Berlin einen großen Schritt zurück in die Fußball-Bundesliga gehen. Begleitet wird der Zweitligist von Tausenden Fans. Wie viele es genau sein werden, darüber gehen die Schätzungen auseinander. Geht es nach den Hausherren, bleiben die HSV-Fans weitgehend unsichtbar.

Die Fans des Hamburger SV wollen vor dem Relegations-Hinspiel um die Zugehörigkeit zur Fußball-Bundesliga bei Hertha BSC Vorsorge treffen. Da der Berliner Verein per Twitter warnte: "Achtung: Außerhalb des Gästebereichs (Blöcke G/H, I und 15-17) ist das Tragen von Fankleidung des Gästeteams untersagt. Unser Ordnungspersonal wird in solchen Fällen den Zutritt ins @Oly_Berlin bzw. zu den Plätzen verweigern", wollen HSV-Anhänger in anderen Stadionbereichen kein Risiko eingehen und sich dezenter kleiden.

"Wir empfehlen HSV-Fanartikel ausschließlich im offiziellen Bereich des Gästeblocks zu tragen", twitterte der Supporters-Club des HSV. Ansonsten forderte die rund 65.000 Mitglieder starke Organisation: "Alle in Blau nach Berlin!" Anhänger des HSV haben für das Spiel am Abend (20.30 Uhr/Sky und Sat.1 und im Liveticker auf ntv.de) deutlich mehr Tickets erworben, als es das offizielle Gästekontingent von 7500 vorsieht. Hertha spricht von rund 15.000 Karten, Hamburger Fan-Organisationen erwarten sogar bis zu 25.000 HSV-Anhänger im Olympiastadion.

Die Rückkehr der Euro-Adler im TV

Am Abend werden die Europa-Helden von Eintracht Frankfurt zurück in der Heimat erwartet, wo ntv und RTL sie in Empfang nehmen werden. Ab 18 Uhr sehen Sie auf RTL, RTL+ und ntv.de die Rückkehr der Adler im Livestream. ntv zeigt ab 19.30 Uhr die große Party am Römer live im Stream und im TV. Bei RTL gibt es ab 20.15 Uhr ein RTL Aktuell Spezial.

Dass die Gästefans deutlich mehr Tickets ergattern konnten, als ihnen eigentlich zustehen, ist unstrittig. Und das sorgt bei Hertha BSC, das erst in der Nachspielzeit des letzten Bundesligaspieltags überhaupt wieder auf den Relegationsrang zurückgefallen war, für Ärger. "Ich werde dazu auf der Mitgliederversammlung Auskunft geben. Schon mal auf diesem Weg: Das haben wir nicht gut gelöst und ich entschuldige mich dafür bei allen Betroffenen", twitterte Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller am Montag.

Die Fanshops der Hansestadt melden derweil einen Ausverkauf an Trikots. Die Rauten-Hemden seien in den vergangenen Wochen nachgefragt gewesen wie noch nie, hieß es. In der abgelaufenen Zweitliga-Spielzeit sollen rund 60.000 Jerseys verkauft worden sein.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen