Fußball

Torfestival beim Fünftligisten HSV vermeidet Blamage in Erndtebrück

75ab4f10d849ccd4bd08a401e29c7dae.jpg

(Foto: imago/Team 2)

Auch als Absteiger geht der Hamburger SV als klarer Favorit in die erste Runde des DFB-Pokals. Doch Fünftligist TuS Erndtebrück hält vor heimischer Kulisse lange mit und trifft nach Belieben. Der HSV braucht fast ein halbes Dutzend Treffer zum Weiterkommen.

Der Hamburger SV hat dank Joker Pierre-Michel Lasogga eine erneute Pokal-Blamage verhindert. Der dreimalige Pokalsieger kam beim Oberligisten TuS Erndtebrück nach zwei Treffern des eingewechselten Stürmers zu einem 5:3 (2:1)-Erfolg. In den vergangenen Jahren war der HSV schon dreimal in der ersten Runde an unterklassigen Gegnern gescheitert.

Im Siegener Leimbachstadion sah es vor 13.588 Zuschauern zunächst nach einem ruhigen Pokalabend für den Favoriten aus. Kapitän Lewis Holtby (7., Foulelfmeter) und Jann-Fiete Arp (10.) sorgten für eine schnelle 2:0-Führung. Doch Tatsuya Yamazaki (43.) kurz vor und Niklas Hunold (48.) kurz nach der Pause schockierten die Gäste und sorgten für Spannung.

HSV-Trainer Christian Titz bewies aber ein glückliches Händchen und wechselte Doppel-Torschütze Lasogga (64. und 66.) ein. Nach dem Anschlusstreffer von Till Hilchenbach (71.) musste der HSV noch einmal zittern, bis Orel Mangala (90.) traf.

Nach dem ersten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte waren die Hamburger mäßig in die 2. Liga gestartet. Gegen Holstein Kiel gab es eine 0:3-Heimniederlage, es folgte ein 3:0-Sieg beim SV Sandhausen.

Quelle: n-tv.de, chr

Mehr zum Thema