Fußball

Traumtor durch Ex-Liverpooler Hasenhüttl weint nach Sieg über Klopp

Jürgen Klopp steckt mit seinem FC Liverpool im Formtief. Gegen den FC Southampton kassieren die Reds eine überraschende Niederlage. Während Klopp mit schlechten Entscheidungen hadert, wird Ralph Hasenhüttl nach dem Coup von den eigenen Emotionen überwältigt.

Trainer Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool zum dritten Mal in Serie in der Premier League gepatzt - und seinen Kollegen Ralph Hasenhüttl damit zu Freudentränen gerührt. Nach zuletzt zwei Unentschieden kassierte der Tabellenführer am Montagabend eine 0:1 (0:1)-Niederlage beim FC Southampton, der damit auf Platz sechs vorrückte. Nach dem Schlusspfiff sank Southamptons Hasenhüttl an der Seitenlinie auf die Knie und ließ seinen Emotionen freien Lauf.

"Ich hatte Tränen in meinen Augen - wegen des Windes", scherzte Hasenhüttl. "Ich habe noch nie Punkte gegen Jürgen geholt", sagte der frühere Bundesliga-Trainer in der Pressekonferenz nach dem Spiel. "Wenn man unsere Jungs kämpfen sieht mit allem, was sie haben, macht mich das wirklich stolz. (...) Du brauchst ein perfektes Spiel gegen Liverpool - und ich glaube, das hatten wir." Hasenhüttl war nach einem Corona-Fall in seinem Haushalt gerade erst aus der Isolation zurückgekehrt.

"Großartiges" Tor düpiert Liverpool

Obendrein erzielte den entscheidenden Treffer ausgerechnet Liverpools ehemaliger Stürmer Danny Ings, der sich in seinen drei Jahren bei den Reds auch verletzungsbedingt nicht durchsetzen konnte. Für seinen kunstvollen Heber über Liverpools Torwart Alisson in der zweiten Minute bekam er von seinem Ex-Coach ein Sonderlob: "Ein großartiger Abschluss", bemerkte Klopp über das Tor. Zum Spiel seiner Mannschaft fand er dagegen kritische Worte: "Unsere Entscheidungsfindung war einfach nicht gut. So ist das eben, wenn man kein Momentum hat. Wir hätten viel mehr Chancen haben müssen", sagte Klopp. Liverpool gab tatsächlich erst in der 75. Minute durch Sadio Mané seinen ersten Schuss auf das Tor des Gegners ab.

Die Reds bleiben nach der zweiten Saison-Niederlage zwar mit 33 Punkten Spitzenreiter, der punktgleiche Verfolger Manchester United ist aber noch ein Spiel im Rückstand. Am 17. Januar kommt es zum Duell der alten Rivalen an der Anfield Road. Zuvor hat United die Chance, im Spiel beim FC Burnley (12. Januar) an die Spitze zu klettern. Southampton wiederum befindet sich durch den Sieg weiter auf Tuchfühlung mit den Europapokalplätzen.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.