Fußball

Gelingt Neuer Blitzrückkehr? Hoffnung und neue Sorgen beim FC Bayern

276778240.jpg

Manuel Neuer macht die nächsten Schritte auf dem Weg zurück ins Tor des FC Bayern.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Bayern darf in der Trainingswoche vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen auf die schnelle Rückkehr seines Nationaltorhüters hoffen. Auch Thomas Müller ist wieder mit dabei. Doch weil Niklas Süle der Rücken plagt, droht wieder ein Personalengpass.

Beim FC Bayern München bleibt die Personallage vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Bayer 04 Leverkusen weiter angespannt. Beim ersten öffentlichen Training seit Oktober fehlte am Vormittag Verteidiger Niklas Süle. Er habe mit Rückenproblemen zu kämpfen, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte. Ein möglicher Ausfall Süles, der am Saisonende ablösefrei zu Liga-Konkurrent Borussia Dortmund wechselt, könnte Trainer Julian Nagelsmann zum Umplanen in der Abwehr zwingen. Denn in dem gelb-gesperrten Lucas Hernandez fällt im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) bereits ein möglicher Innenverteidiger aus.

Neben Süle bekamen die Hunderten Fans nur Alphonso Davies und Corentin Tolisso (Muskelfaserriss) nicht zu sehen. Thomas Müller kehrte, nachdem er zuletzt bereits zum zweiten Mal wegen einer Coronavirus-Infektion pausieren musste, gut gelaunt ins Mannschaftstraining zurück. Der Offensivmann sollte dem Tabellenersten somit am Samstag zur Verfügung stehen.

Nagelsmann ist "sehr guter Dinge"

Mittelfeldspieler Leon Goretzka wie auch Bouna Sarr absolvierten auf einem Nebenplatz ein paar Laufeinheiten und Übungen am Ball. Für Goretzka geht es nach seinen langwierigen Problemen an der Patellasehne weiter aufwärts. Eine Prognose über einen möglichen Comeback-Zeitpunkt wollte Nagelsmann zuletzt nicht abgeben. Immerhin "bewegt er sich wieder schneller. Ich freue mich für ihn, es gibt Schritte in die richtige Richtung", gab Trainer Julian Nagelsmann zuletzt einen kleinen Einblick in den Stand der Dinge bei seinem Mittelfeldspieler. Goretzka stand zum bisher letzten Mal im Dezember gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga auf dem Platz.

Besser sieht es hingegen bei Nationaltorhüter Manuel Neuer aus. Nach seiner Operation am rechten Knie Anfang Februar scheint selbst ein Einsatz gegen Leverkusen nicht ausgeschlossen. Wie schon am Vortag absolvierte der Keeper mit Torwarttrainer Toni Tapalovic torhüterspezifische Übungen - noch bevor die anderen Spieler auf das Feld kamen. "Ich bin sehr guter Dinge, dass wir schnellstmöglich wieder auf Manu zurückgreifen können", hatte Trainer Julian Nagelsmann bereits zum Ende der vergangenen Woche gesagt. Womöglich kehrt der 35-jährige Neuer also früher als ursprünglich erwartet ins Bayern-Tor zurück.

Mit einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Leverkusen wollen die Münchner ihre Tabellenführung untermauern. Vor dem 25. Spieltag beträgt der Vorsprung auf Verfolger Dortmund acht Zähler.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen