Fußball

"Lächeln ein Stück weit verloren" Kehl sorgt sich um Götze

32461650 (1).jpg

Hochtalentiert, aber im ersten Halbjahr 2012 kaum auf dem Platz: Mario Götze hat seinen ersten kleinen Karriereknick erlebt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Fitness ist zurück, die Unbekümmertheit weg: Dortmunds Ausnahmetalent Mario Götze hat das schwierige erste Halbjahr 2012 mit langer Verletzungspause und der unbefriedigenden Rolle als EM-Edeljoker zugesetzt, fürchtet BVB-Kapitän Sebastian Kehl. Teamkollege Kevin Großkreutz strotzt vor Selbstbewusstsein.

DI30107_20120707.jpg581615747955732539.jpg

BVB-Kapitän Sebastian Kehl hat mit den Nicht-EM-Teilnehmer bereits die erste Etappe der Saisonvorbereitung hinter sich.

(Foto: dapd)

Nach der langen Verletzungspause und den wenigen Einsätzen bei der Fußball-Europameisterschaft sorgt sich Borussia Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl um Jung-Star Mario Götze. "Wenn mich mein Eindruck nicht trügt, hat Mario in den letzten Tagen und Wochen sein Lächeln ein Stück weit verloren", sagte Kehl im Interview mit dem "Kicker". Das vergangene halbe Jahr, in dem Götze aufgrund seiner Schambeinentzündung in der Bundesliga kaum zum Einsatz kam und auch bei der EM selten berücksichtigt wurde, sei nicht leicht gewesen. "Mario sollte sich immer vor Augen führen, dass er noch sehr jung ist, über enormes Potenzial verfügt", sagte Kehl.

Während die meisten BVB-Profis im Training schwitzen, genießen Dortmunds EM-Teilnehmer wie Götze noch ihren Urlaub. "Er sollte versuchen, im Urlaub den Kopf freizubekommen und dann nach Dortmund zurückkehren. Hier hat er einen hohen Stellenwert", meinte Kehl.

Aber trotz der Sorgen um Götze ist bei den BVB-Profis nach dem Double-Gewinn die Vorfreude und das Selbstvertrauen vor der neuen Saison groß. "Wir sind wieder richtig stark", sagte Kevin Großkreutz im Interview der "Bild"-Zeitung. Rund sieben Wochen vor Ligastart kündigte der Mittelfeldspieler an: "Durch die Neuzugänge haben wir noch einmal wahnsinnig an Qualität gewonnen".

Besonders in der Champions League will der Meister und Pokalsieger nach dem Vorrunden-Aus im Vorjahr für positive Schlagzeilen sorgen. "Wir wollen auf jeden Fall mehr Punkte holen. Und natürlich unbedingt ins Achtelfinale. Wir wollen die Top-Clubs richtig ärgern. Dafür sind wir jetzt reif", sagte Großkreutz.

Quelle: ntv.de