Fußball

Twitterschau zu Özils Rücktritt "Kein Funke Selbstkritik"

7eddc4005ced389fbef0933bbae23c6d.jpg

Mesut Özil schließt mit dem DFB ab - und schießt gegen ihn.

(Foto: dpa)

Mesut Özil verlässt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit einem Knall. Nach Wochen bricht er sein Schweigen mit einem Statement, in dem er gegen den DFB keilt und Rassismus anprangert. Die Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten.

Mesut Özil beklagt in seinem ausführlichen Statement den Rassismus, der ihm in Deutschland entgegenschlüge. Während die einen schimpfen, er würde mit der "Rassismus-Keule" nur die Diskussion im Keim ersticken wollen, kritisieren andere die verrohende Entwicklung im Land.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Die Werte-Debatte darf natürlich nicht fehlen:

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

Kritik an Özils Äußerungen gibt es reichlich und in vielerlei Richtung:

*Datenschutz

 

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

 

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Eine Entschuldigung wegen des Fotos mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan? Vermissen viele:

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

Und dann noch das:

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ara