Fußball

Leihe mit 180-Mio-Euro-Option Kylian Mbappé wechselt zu Paris St. Germain

6f17d7ec65d0ead423d2693c74db85a8.jpg

Kylian Mbappé spielt mindestens ein Jahr in Paris.

imago/PanoramiC

Erst auf Leihbasis, dann womöglich zweitteuerster Spieler aller Zeiten: Der Wechsel von Kylian Mbappé von AS Monaco zu Paris St. Germain geschieht in Raten. So will der französische Klub verhindern, gegen das Financial Fairplay zu verstoßen.

Der Wechsel des französischen Fußball-Supertalents Kylian Mbappé von Meister AS Monaco zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Wie PSG mitteilte, leiht der Club den 18-Jährigen nach dem Rekordtransfer von Neymar zunächst für ein Jahr aus. Danach gibt es die Option auf einen Vierjahresvertrag bis 2022. Im Gespräch ist eine Ablöse von 180 Millionen Euro.

Mit der Konstruktion würde PSG nach der Verpflichtung von Neymar vom FC Barcelona für 222 Millionen Euro nicht gegen das Financial Fairplay verstoßen. Zu Summen machte der von Besitzern aus Katar kontrollierte Klub keine Angaben.

Der Jung-Nationalspieler stammt aus der Nähe von Paris. "Ich komme mit viel Stolz zu Paris Saint-Germain zurück", erklärte Mbappé in einer Vereinsmitteilung. "Für alle Jugendlichen aus der Region Paris ist es oft ein Traum, das blau-rote Trikot zu tragen und die einmalige Atmosphäre im Prinzenpark-Stadion zu genießen."

Mbappé hat nach PSG-Angaben in bereits 60 Profi-Einsätzen für Monaco 27 Tore erzielt und 16 Vorlagen gegeben. Er soll dem ambitionierten Star-Team mit Weltmeister Julian Draxler und Torhüter Kevin Trapp zum lange angestrebten Gewinn der Champions League verhelfen.

Quelle: n-tv.de, rpe/dpa

Mehr zum Thema