Fußball

Winterneuzugang für 20 Millionen Leipzig sticht bei Szoboszlai sogar Real aus

imago0049681487h.jpg

Steht bereits Anfang Januar für Leipzig auf dem Platz: Dominik Szoboszlai.

(Foto: imago images/Fotostand)

Gleich mehrere Top-Klubs buhlen um die Dienste von Dominik Szoboszlai, darunter auch Real Madrid und der FC Bayern. Der ungarische Nationalspieler von RB Salzburg entscheidet sich allerdings für einen anderen Bundesligisten - und geht damit einen Weg, den 17 andere bereits vom beschritten haben.

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat Dominik Szoboszlai verpflichtet. Der ungarische Nationalspieler kommt vom Schwesterclub Red Bull Salzburg und wechselt zum 1. Januar nach Sachsen. Die Ablösesumme liegt laut Medienberichten bei 20 Millionen Euro. Der Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2025 und ist bereits der 18. Profi, der direkt von Salzburg nach Leipzig wechselt.

An dem 20-Jährigen hatten unter anderem Bayern München, Real Madrid, der AC Mailand und der FC Arsenal Interesse. "Wir sind glücklich, dass wir Dominik Szoboszlai verpflichten konnten und er uns bereits ab Januar verstärken wird. Es waren von Beginn an sehr gute Gespräche mit Dominik und seinem Berater und natürlich sind wir stolz, dass er sich für RB Leipzig entschieden hat - denn ihm lagen auch mehrere Angebote europäischer Top-Clubs vor", sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche und betonte, das der Neuzugang bereits am 9. Januar gegen Borussia Dortmund spielberechtigt sei.

Szoboszlai war vom heutigen Leipziger Scouting-Chef Christopher Vivell entdeckt und 2017 in die Salzburger Jugend geholt worden. Über das Farmteam Liefering wechselte der zwölfmalige Nationalspieler im Winter 2018 in Salzburgs Bundesliga-Team. In der laufenden Saison schoss er in elf Ligaspielen vier Tore, bereitete sieben Treffer vor. In der Champions League traf Szoboszlai in sechs Gruppenspielen zweimal, stieg mit Salzburg jedoch in die Europa League ab.

Quelle: ntv.de, mba/dpa