Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ Leverkusen macht Aránguiz-Deal fix

3r355756.jpg2617166306151611818.jpg

Charles Aránguiz.

(Foto: dpa)

Wer wechselt? Was tut sich auf dem Fußball-Transfermarkt? Und was ist nur ein Gerücht?Klaus Allofs nimmt den Superstar des VfL Wolfsburg in Schutz und Juve bleibt hartnäckig. Breno ist wieder da und Leverkusens Beharrlichkeit zahlt sich aus.

Leverkusen macht Aránguiz-Deal fix

Bayer Leverkusen hat sich nach einer wochenlangen Hängepartie mit dem chilenischen Nationalspieler Charles Aránguiz verstärkt. Geschäftsführer Michael Schade sagte dem "Express": "Unsere Beharrlichkeit hat sich bezahlt gemacht. Charles Aránguiz ist ein hervorragender Spieler. Ich bin überzeugt, dass er unserer Mannschaft noch einmal entscheidend weiterhelfen kann." Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler soll vorbehaltlich des noch zu absolvierenden Medizinchecks einen Vertrag bis 2020 erhalten. Als Ablöse sind laut Express 11,5 Millionen Euro fällig. Zuletzt hatte der brasilianische Klub noch rund 15 Millionen Euro gefordert. (jgu)

-------------------------

Breno feiert Comeback im Profi-Fußball

Der ehemalige Bayern-Spieler Breno hat nach über vier Jahren sein Comeback im Profi-Fußball gefeiert. Der 25-Jährige, der in München wegen Brandstiftung zu einer Haftstrafe verurteilt worden und nach fast zweieinhalb Jahren Gefängnis im Dezember vergangenen Jahres vorzeitig freigekommen war, kam beim Klassiker zwischen seinem neuen Club FC São Paulo und Corinthians zum Einsatz. Breno wurde in der 58. Minute eingewechselt. "Als der Trainer mich aufgerufen hat, konnte ich nicht glauben, dass er mich meint", sagte Breno der Vereins-Homepage zufolge nach der Partie. Sein letztes Spiel für die Bayern hatte Breno im April 2011 absolviert. (tno)

-------------------------

Juve: Entweder Draxler oder Gündogan

Ilkay.jpg

Wenn Julian Draxler nicht kommt, will Juve Ilkay Gündogan verpflichten.

(Foto: imago/Eibner)

Juventus Turin gibt im Werben um Julian Draxler vom FC Schalke 04 nicht auf. Sportdirektor Beppe Marotta will erneut mit Schalke verhandeln, wie italienische Medien übereinstimmend berichteten. Dem TV-Sender "Mediaset" zufolge soll der Bundesligist bereit sein, über das jüngste Angebot der Turiner zu verhandeln. Der Double-Sieger soll bereit sein, 15 Millionen Euro plus 9 Millionen Euro Boni zu zahlen. Schalke fordert aber offenbar etwa 30 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler. Den Berichten zufolge soll Juve als Alternative zu Draxler auch an Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund interessiert sein und den Verein bereits kontaktiert haben. (tno)

-------------------------

Allofs: "de Bruyne den Kopf verdreht"

imago_sp_0726_12510011_18901243.jpg1804492552414498230.jpg

Für Kevin de Brunye werden Unsummen gehandelt.

(Foto: imago/MIS)

Die Gerüchte über einen Wechsel von Wolfsburgs Superstar Kevin De Bruyne reißen nicht ab. Drei Wochen vor Ende der Transferfrist sagte VfL-Geschäftsführer übereinstimmend im "kicker", in der "Bild-Zeitung" und in den "Wolfsburger Nachrichten": "Ich denke, dass die Vereine Kevin den Kopf verdreht haben." Allofs verlangt kein klares Bekenntnis von dem 24 Jahre alten Mittelfeldspieler, der im Supercup gegen die Bayern und zuletzt im DFB-Pokal bei den Stuttgarter Kickers stark spielte. "Ich verstehe, dass er sich alles offenhält. Aber Kevin verhält sich sowohl im Training als auch bei den Spielen absolut professionell", sagte Allofs. (tno)

-------------------------

Führt Klopp Gespräche mit Marseille?

3ppr1628.jpg8282629246044999653.jpg

Jürgen Klopp und Olympique Marseille? Ob das passen würde?

(Foto: dpa)

Zieht es Jürgen Klopp nach Frankreich? Wie die Zeitung "L'Equipe" und das Internetportal "Mercato 365" berichten, soll der langjährige Coach von Borussia Dortmund ganz oben auf dem Zettel des Erstligisten Olympique Marseille stehen. "OM" ist nach dem Rücktritt von Marcelo Biesla auf dringlicher Suche nach einem neuen Trainer. Den Berichten zufolge soll es bereits Gespräche zwischen Klopp und Vertretern des Traditionsklubs gegeben haben. Allerdings will der Ex-BVB-Trainer wohl erst einmal sein Sabbatjahr beenden. (tno)

-------------------------

Frau findet HSV-Gehaltsliste im Park

imago19531359h.jpg

Ziemlich blöd gelaufen für Peter Knäbel.

(Foto: imago/MIS)

Mehrere interne Dokumente von HSV-Sportdirektor Peter Knäbel hat eine Frau verstreut auf einer Wiese in einem Hamburger Park gefunden. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung sollen auf den Unterlagen die Gehälter der Fußball-Profis, Prämienzahlungen und Vertragsdetails aufgelistet gewesen sein. "Ich kann das alles nicht dementieren", sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf. Knäbel selbst war der Verlust seines Rucksacks laut "Bild" anfangs nicht aufgefallen. "Die Dokumente waren alle älteren Datums. Deswegen habe ich sie aktuell nicht vermisst", sagte er. Wie die Dokumente in den Park gelangten, ist noch nicht bekannt. Der Bundesligist hat Strafanzeige gestellt und sich bei der 38-jährigen Finderin bedankt. (tno)

-------------------------

Bürki verdrängt Weidenfeller im BVB-Tor

Bei Borussia Dortmund scheint in der Torwartfrage die Entscheidung gefallen zu sein. Trainer Thomas Tuchel hält sich offiziell zwar noch bedeckt: "Es ist nun einmal so, dass wir im Moment zwei hervorragende Torhüter haben, die wir auch brauchen." Doch wie die "Bild"-Zeitung zu berichten weiß, wird Neuzugang Roman Bürki künftig das BVB-Tor hüten. Der 3,5-Millionen-Einkauf verdrängt demnach Weltmeister und BVB-Ikone Roman Weidenfeller.

Beim 2:0-Pokalerfolg in Chemnitz stand der 24-jährige Bürki zwischen den Pfosten - während der 35-jährige Weidenfeller sein Dasein auf der Bank fristete. Noch in der Euro-League-Qualifikation gegen den Wolfsberger AC gab Trainer Tuchel beiden Romans die Gelegenheit, sich zu beweisen. Bürki bekam einen Einsatz im Hinspiel, im Rückspiel durfte Weidenfeller ran. Nun stellte Tuchel klar: "In der Bundesliga werde ich sicher nicht Woche für Woche den Torwart wechseln. Denn da sind Sicherheit und Vertrauen wichtig." (cri)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema