Sport
(Foto: REUTERS)
Donnerstag, 11. Oktober 2018

Spieltag drei in Nations League: Lewandowski schwächelt im Jubiläumsspiel

Während Portugal ganz auf Cristiano Ronaldo verzichten muss, bleibt Polens Superstar Robert Lewandowski bei seinem Jubiläumsauftritt ungewohnt glanzlos. Der Europameister nutzt die Chance und stößt die Tür zum Halbfinale der Nations League ganz weit auf.

Im 100. Länderspiel von Kapitän Robert Lewandowski hat Polen in der Nations League eine 2:3 (1:2)-Niederlage gegen Europameister Portugal kassiert. Der Bayern-Stürmer, der in der Bundesliga schon seit drei Spieltagen nicht getroffen hat, blieb dabei weitgehend unauffällig.

Während ihnen ihr Superstar Cristiano Ronaldo fehlte, drehten die Portugiesen einen 0:1-Rückstand durch Krzystof Piatek (18.) schon bis zur Halbzeit durch einen Treffer von Andre Silva (31.) und ein Eigentor von Kamil Glik (41.) zur 2:1-Führung. Bernardo Silva erhöhte nach einem schönen Solo mit einem straffen Flachschuss von der Strafraumgrenze (52.) auf 3:1, ehe der eingewechselte Jakub Blaszczykowski in der 77. Minute noch einmal verkürzte. Der Ex-Dortmunder ist mit 103 Länderspielen nun alleiniger Rekord-Nationalspieler Polens.

Eine enttäuschende Leistung lieferte Lewandowski in seinem Jubiläumsmatch ab. "Ich habe niemals davon geträumt, so viele Spiele für die Mannschaft zu bestreiten und der beste Torjäger in der Geschichte der polnischen Nationalmannschaft zu werden", hatte der Bayern-Torjäger noch vor dem Spiel gesagt. Seit seinem Debüt am 10. September 2008 hatte er insgesamt 55 Tore erzielt.

Portugal vor Halbfinal-Einzug

Nach drei Spieltagen führen die Portugiesen nun die Gruppe 3 der Nations League A mit sechs Punkten an. Polen und Italien (je 1) dürfen sich nur noch im Falle von zwei Siegen Hoffnungen auf den Einzug ins Halbfinale machen.

In der League C kam Serbien zum 2:0 (1:0)-Erfolg im Nachbarschaftsduell gegen Montenegro. Fulham-Stürmer Aleksandar Mitrovic verwandelte in Podgorica nach 18 Minuten zunächst einen Foulelfmeter. Ex-1860-Profi Filip Stojkovic hatte den durchgebrochenen Verteidiger Milan Rodic im Strafraum festgehalten. Er sorgte nach 81. Minuten auch für den Endstand. Serbien führt nun mit 7 Punkten die Tabelle vor Rumänien (5) an, das durch einen Treffer des Mainzers Alexandru Maxim in der 90. Minute mit 2:1 in Litauen gewann.

Auch Israel feierte einen 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Schottland und liegt nach zwei Runden nur wegen der schlechteren Tordifferenz in Gruppe 1 hinter den Schotten. Kosovo führt das Klassement in der Gruppe 3 der Liga D nach einem 3:1 (1:0) gegen Malta mit sieben Zählern an. Zweiter ist Aserbaidschan, das sich 3:0 (1:0) auf den Faröer durchsetzte.

Datenschutz
Datenschutz

Quelle: n-tv.de