Sport
Denkt noch ein wenig nach: Joachim Löw.
Denkt noch ein wenig nach: Joachim Löw.(Foto: AP)
Donnerstag, 09. November 2017

Halstenberg vor DFB-Debüt: Löw nutzt Wembley als Versuchslabor

Toni Kroos darf sich ausruhen, Marcel Halstenberg darf erstmals ran - viel mehr verrät Joachim Löw über seine Aufstellung für das Spiel der DFB-Elf im Wembleystadion gegen England nicht. Nur so viel: Der Bundestrainer will in diesem WM-Test so einiges ausprobieren.

Joachim Löw will im Länderspiel gegen England im mit seinen knapp 90.000 Plätzen ausverkauften Stadion zu Wembley experimentieren - und wird deshalb Marcel Halstenberg flugs zum Debüt verhelfen. "Ich plane ihn von Anfang an ein. Er ist physisch sehr stark, kopfballstark, hat eine sehr gute Offensivkraft", sagte der Fußball-Bundestrainer über den 26 Jahre altem Linksverteidiger der Leipziger Rasenballsportler, den er zum ersten Mal in den Kreis seiner Eleven berufen hat. Kurzum: "Ich möchte ihn bei uns in einem Spiel sehen." Schließlich muss er ja irgendwann entscheiden, ob er Halstenberg gar mit zur WM nimmt, die ab 14. Juni kommenden Jahres in Russland stattfindet.

Video

Ansonsten ließ sich der Bundestrainer wie meist noch nicht in die Karten schauen. Über die Aufstellung am Freitag müsse er noch ein wenig nachdenken. Als Kapitän für den verletzten Torwart Manuel Neuer wird Sami Khedira oder Mats Hummels auflaufen, sagte Löw. Auch Ersatzkapitän Thomas Müller fehlt wegen einer Verletzung. Wahrscheinlich wird Toni Kroos von Real Madrid in London geschont, nachdem der Mittelfeldspieler wegen seiner Magen-Darm-Beschwerden nur das Aufwärmprogramm des Abschlusstrainings absolviert hatte.

"Wir werden kein Risiko eingehen", sagte Löw, der in London am Freitag (ab 21 Uhr unserer Zeit im Liveticker bei n-tv.de) und in Köln am Dienstag gegen Frankreich ab 20.45 Uhr so einiges ausprobieren möchte. "Ich will nicht nur diejenigen sehen, die viel, viel spielen, sondern auch mal die anderen." Die Kapitänsbinde werde Mats Hummels oder Sami Khedira tragen. Einziger sicherer Ausfall für das Spiel in England ist Innenverteidiger Jérôme Boateng, den muskuläre Probleme plagen. "Ich trenne aber klar zwischen England und Frankreich", sagte Löw. Will heißen: In Köln könnte Boateng dann zum Einsatz kommen. Löw wird zumindest darüber nachdenken.

England - Deutschland, Freitag, 21 Uhr

Deutschland: ter Stegen/FC Barcelona (25 Jahre/17 Länderspiele) - Kimmich/FC Bayern (22/24), Rüdiger/FC Chelsea (24/20), Süle/FC Bayern (22/7), Halstenberg/RB Leipzig (26/0) - Rudy/FC Bayern (27/22), Khedira/Juventus Turin (30/71) - Brandt/Leverkusen (21/12), Özil/FC Arsenal (29/86), Draxler/Paris Saint-Germain (24/38) - Werner/RB Leipzig (21/8). - Trainer: Löw
England: Butland/Stoke City (24/6) - Walker/Manchester Ciy (27/30), Cahill/FC Chelsea (31/58), Stones/Manchester City (23/30), Bertrand/FC Southampton (28/17) - Dier/Tottenham Hotspur (23/21), Livermore/West Bromwich (27/5) - Vardy/Leicester City (30/17), Loftus-Cheek/Crystal Palace (21/0), Rose/Tottenham (27/12) - Rashford/Man United (20/13). - Trainer: Southgate

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen