Fußball

"Das interessiert mich nicht" Löw trotzt Kritik von Ex-Capitano Ballack

b8e9f31e2cd9dae8eb6ae68545a985b1.jpg

DFB-Trainer Joachim Löw setzt beim Nations-League-Spiel gegen die Niederlande auf zahlreiche Spieler des FC Bayern münchen.

(Foto: REUTERS)

Vor der Partie des deutschen Fußball-Nationalteams gegen die Niederlande steht Trainer Löw unter Druck. Sportlich wackelt der Verbleib in der Top-Etage der Nations League. Um die Kritik eines Ex-Schützlings schert sich der DFB-Coach hingegen wenig.

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat die Kritik seines langjährigen Kapitäns Michael Ballack gelassen gekontert. "Er kann gerne was sagen, das ist völlig egal. Jeder kann gerne seine Meinung sagen", sagte der Bundestrainer vor dem Nations-League-Spiel am Samstag (ab 20.45 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) in Amsterdam gegen die Niederlande.

Ballack hatte betont, er sei "wie viele andere überrascht", dass Löw nach dem WM-Desaster seinen Job behalten habe und seinem früheren Chef indirekt einen Rücktritt nahegelegt. "Ich habe das gesehen, die Überschrift, aber nicht gelesen, weil es mich diese Woche nicht interessiert, da habe ich andere Gedanken", sagte Löw, "und nächste Woche erst recht nicht". Der 58-Jährige betonte: "Das interessiert mich wirklich nicht."

Löw präsentierte sich in Amsterdam außergewöhnlich ruhig. "Ich bin jetzt seit 2006 Nationaltrainer", sagte er, "ich spüre nicht mehr Druck als bei der Heim-WM 2006, der WM 2010 oder 2014. Warum sollte ich?"

Bayern-Spieler "waren nicht schlecht gelaunt"

Bei der anstehenden Partie gegen die Niederlande setzt Löw trotz der Formschwäche der Stars von Bayern München um Kapitän Manuel Neuer auf einen Rekordmeister-Block. "Die Achse ist wichtig bei uns, ich vertraue diesen Spielern", sagte Löw.

Vor Neuer sollen wie gewohnt dessen Vereinskollegen Jérôme Boateng und Mats Hummels das Abwehrzentrum bilden. Mit Joshua Kimmich in seiner neuen Rolle als Sechser und Thomas Müller werden zwei weitere Münchner in Löws Startelf erwartet. Löw gab Müller wie Kimmich und Gladbachs Matthias Ginter eine Startgarantie.

"Die Bayern-Spieler haben diese Woche einen guten Eindruck gemacht, sie waren nicht schlecht gelaunt", sagte Löw: "All diese Spieler sind schon so lange dabei, haben schon so viele Dinge durchgemacht, sie können den Schalter schnell umlegen. Ich habe überhaupt nicht gemerkt, dass sie down waren."

Die defensiven Außen geben Ginter rechts und Jonas Hector links. Kimmich soll Spielmacher Toni Kroos den Rücken frei halten. In der Offensive könnten neben Spitze Timo Werner die Flügelspieler Julian Brandt und Leroy Sané beginnen.

Quelle: n-tv.de, cri/sid

Mehr zum Thema