Fußball

Kuriose Szene während Pokalspiel Mourinho folgt Abwehrchef auf die Toilette

imago0048550872h.jpg

Einmal feste drücken.

(Foto: imago images/PA Images)

Pierre-Emile Höjbjerg und Toby Alderweireld werden noch schnell informiert, dann verschwindet Tottenhams Abwehrchef Eric Dier mitten im Pokalspiel gegen den FC Chelsea in den Katakomben des Stadions. Er muss mal. Coach José Mourinho rennt hinterher - um Druck zu machen.

Eric Diers Pokal für den "Man of the Match" stand passenderweise auf dem Keramikthron zwischen ein paar Klorollen. Der Twitter-Post von Tottenham Hotspur ehrte den Abwehrchef für seine starke Leistung im Achtelfinale des Ligapokals beim 5:4-Sieg im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea, er spielte jedoch auch mit einem Augenzwinkern auf den kuriosesten Moment des Abends an.

In der 77. Minute, Tottenham lag nach dem Treffer von Chelseas Timo Werner (19.) 0:1 zurück, konnte Dier es nicht mehr halten. "Ich hatte Bauchschmerzen", sagte der Engländer nach der Partie: "Es ist einfach zu schlimm geworden." Also sagte Dier seinen Defensivkollegen Pierre-Emile Höjbjerg und Toby Alderweireld schnell Bescheid und stürmte vom Platz, um sich in der Kabine zu erleichtern. "Wenn du musst, dann musst du", sagte er.

Spurs-Teammanager José Mourinho war nicht begeistert, immerhin war seine Mannschaft erst einmal in der Unterzahl, und Chelsea kam gar zu Chancen. Kurz nach Dier rannte deshalb auch Mourinho in die Katakomben. "Als Dier vom Platz gegangen ist, wusste ich sofort, was los war", sagte der Portugiese: "Ich bin hinterher, damit es schneller geht - um ihm Druck zu machen."

Diers Toiletten-Pause blieb ohne Konsequenzen. Erik Lamela (83.) glich spät zum 1:1 aus, und im folgenden Elfmeterschießen verwandelte Dier seinen Strafstoß ganz sicher.

Mourinho hatte gegen seinen Ex-Klub zunächst auf Kapitän Harry Kane verzichtet, der Torjäger kam erst in der 70. Minute von der Bank. Rückkehrer Gareth Bale, ausgeliehen von Real Madrid, stand noch nicht im Aufgebot.

Quelle: ntv.de, tno/sid