Fußball

"Haben es selber in der Hand" Nagelsmann: So kann Leipzig Meister werden

RB Leipzig steht aktuell auf Platz eins der Fußball-Bundesliga. Erstmals seit der Saison 2009/10 heißt der Herbstmeister nicht Borussia Dortmund oder FC Bayern. Was passieren muss, damit die Rückrunde ähnlich erfolgreich verläuft und wie die Sachsen Meister werden können, erklärt Trainer Julian Nagelsmann.

Julian Nagelsmann sieht gute Chancen, dass sein Klub RB Leipzig die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte holen kann. "Wir haben es aktuell tatsächlich selber in der Hand, wenn wir gute Spiele machen und nahezu alles gewinnen, dass wir Meister werden können", sagt der Trainer des Fußball-Bundesligisten bei Nitro "100 Prozent Bundesliga". "Das impliziert auch, dass wenn am Ende Platz eins bei herausspringt, wir alle überglücklich sind. Wir haben natürlich das Potenzial dazu, trotzdem geht es erst einmal um unsere Performance und dann braucht man auch wie in der Hinrunde das Quäntchen Glück auf unserer Seite." Dazu gehöre auch, dass die Gegner der Sachsen die ein oder andere Schwächephase durchleben müssten, so der 32-Jährige.

100% Bundesliga - Fußball bei Nitro

Die Sendung "100% Bundesliga - Fußball bei Nitro" läuft immer montags um 22.15 Uhr im TV-Sender Nitro.

Als Herbstmeister hat Nagelsmann nichts an seinem Team auszusetzen, das bislang ohne Neuzugänge in der Winterpause ist. Auf dem Transfermarkt würden derzeit ohnehin "horrende Preise für Spieler aufgerufen, die vor fünf, sechs Jahren noch deutlich günstiger waren", betont Nagelsmann. Für ihn müssen Transfers in einem vernünftigen wirtschaftlichen Rahmen getätigt werden: "Ich bin kein Trainertyp, der mit dem Vorschlaghammer durch das Gebäude läuft und sagt, 'ich will den Spieler, sonst gehe ich' oder 'ich will den Spieler, sonst flippe ich aus.'"

"Nicht so einfach, Spieler zu finden"

In der Show der RTL/ntv-Mediengruppe betont er, dass sich sein Team derzeit auf so einem guten Niveau bewegt, "dass es nicht so einfach ist, Spieler zu finden, die uns sofort verbessern". Gemeinsam mit Sportdirektor Markus Krösche sondiert Nagelsmann laut eigener Aussage dennoch den aktuellen Markt: "Und wenn was Gutes dabei ist und das hoffe ich auch noch, dann werden wir auch noch etwas machen."

Sowohl im Beruf als auch im Privaten sind dem Vater eines Sohnes Ehrlichkeit und Herzlichkeit wichtig. Werte, die er bei Poptitan Dieter Bohlen sehr schätzt. "Mir gefällt einfach der Umgang mit den Menschen, die da auftreten. Dass er sehr ehrlich die Meinung sagt - in beiden Fällen", erklärt Nagelsmann in "100 Prozent Bundesliga". Ihm gefallen Menschen wie der RTL-Juror, die anderen ehrlich die Meinung sagen. "Es ist zwar manchmal ein bisschen erschreckend, wenn man dann die Worte hört. Aber grundsätzlich ist die Wahrheit das, was am meisten hilft in vielen Situationen, dass man ein klares Feedback bekommt."

Quelle: ntv.de, ara