Sport
Ob der 36-Jährige nach dieser Geschichte noch einmal einen neuen Verein findet, ist ziemlich fraglich.
Ob der 36-Jährige nach dieser Geschichte noch einmal einen neuen Verein findet, ist ziemlich fraglich.(Foto: imago/Eibner Europa)
Samstag, 04. November 2017

Nach Kung-Fu-Attacke gegen Fan: Olympique Marseille schmeißt Evra raus

Wie von Sinnen reagiert Patrice Evra, als er vor dem Europa-League-Spiel gegen Vitória Guimarães von einem Fan angepöbelt wird. Sein Tritt auf Gesichtshöhe macht den Fußball-Nationalspieler jetzt arbeitslos: Sein Klub Olympique Marseille trennt sich von ihm.

Nach der brutalen Attacke auf einen Fan ist der französische Fußball-Nationalspieler Patrice Evra von seinem Verein Olympique Marseille entlassen worden. Das habe Klub-Präsident Jacques-Henri Eyraud dem 36-Jährigen in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, gab der Klub bekannt.

Evra war vor der Partie bei Vitória Guimarães in der Europa League in einen Streit mit den eigenen Fans verwickelt und hatte versucht, einen Zuschauer zu treten. Evra sah daher schon vor der Partie die Rote Karte, ihm droht zudem eine längere Sperre über das Mindestmaß von einer Partie hinaus. Die Uefa will am 10. November darüber entscheiden.

Sein Klub leitete direkt nach dem Vorfall Ermittlungen gegen den Außenverteidiger ein und zog wenige Stunden später mit der Entlassung erste Konsequenzen. Evra soll nun vor möglichen weiteren disziplinarischen Maßnahmen des Klubs noch einmal zu einem Gespräch bei seinem Verein erscheinen.

Marseille verurteilte zwar auch das Verhalten der Fans, die Evra provoziert hätten. "Als ein professioneller und erfahrener Spieler hätte Patrice Evra nicht auf so unangemessene Weise reagieren dürfen", hieß es in der Klub-Mitteilung. Evra war zu Jahresbeginn von Italiens Meister Juventus Turin zurück in die Heimat gewechselt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen