Fußball

Kovacs Prestigesieg gegen Tuchel Paris St. Germain bricht überraschend ein

c4cd7059def8592c3f94d55e36776f71.jpg

Zwei Tore erzielte der Ex-Leverkusener Volland.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Frankreichs Spitzenklub Paris Saint-Germain patzt überraschend bei der Generalprobe vor dem Champions-League-Duell mit Bundesligist RB Leipzig. Die Niederlage gegen die AS Monaco geht maßgeblich auf das Konto des früheren Leverkusener Stürmers Kevin Volland.

Angeführt von Kevin Volland hat die AS Monaco die Siegesserie von Paris Saint-Germain gestoppt. Nach einer packenden Aufholjagd in der zweiten Halbzeit durften sich die Monegassen von Trainer Niko Kovac am Freitagabend über einen 3:2 (0:2)-Sieg freuen. PSG musste dagegen nach acht Siegen nacheinander die erste Niederlage hinnehmen - und das vor dem wichtigen Heimspiel in der Champions League gegen RB Leipzig am kommenden Dienstag und trotz des Comeback von Superstar Neymar.

Nach dem Doppelpack durch Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappe (25.,37./Elfmeter) ging PSG mit einem 2:0 in die Pause. Monaco drehte aber nach dem Seitenwechsel auf - allen voran Volland. Der 28 Jahre alte Angreifer, der Anfang September von Bayer 04 Leverkusen ins Fürstentum gewechselt war, erzielte in der 52. den Anschluss- und in der 65. Minute den Ausgleichstreffer im Stade Louis II.

PSG-Trainer Thomas Tuchel brachte nach einer Stunde Neymar, der rund drei Wochen wegen einer Oberschenkelverletzung pausiert hatte. Es half aber nichts. In den Schlussminuten wurde Volland im Strafraum von Abdou Diallo gefoult - Rote Karte für den PSG-Profi und Elfmeter für Monaco, den Cesc Fabregas (84.) zum Siegtreffer verwandelte. In der Tabelle kletterte die AS zunächst auf Rang zwei mit nur noch vier Punkten Rückstand auf PSG.

Quelle: ntv.de, ino/dpa