Fußball

Aus im Viertelfinale Real Madrid blamiert sich im Pokal

imago32214892h.jpg

Im Pokal kann Real seit Jahren nichts reißen.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Eine Partie im spanischen Pokal-Halbfinale hätte das Stadtderby Real gegen Atletico Madrid heißen können, ein Kracher, ein Fußball-Leckerbissen. Aber sowohl Atletico, als auch Real sind draußen. Die Königlichen fliegen gegen einen Abstiegskandidaten raus.

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid ist im Pokal blamabel ausgeschieden. Das Team von Trainer Zinedine Zidane, der neben Weltmeister Toni Kroos zahlreiche weitere Stars schonte, verlor nach dem 1:0 vor einer Woche das Viertelfinal-Rückspiel gegen CD Leganes mit 1:2 (0:1) und kam zum vierten Mal in Folge nicht über das die Runde der letzten Acht hinaus.

Real, bei dem auch Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Gareth Bale nicht dabei waren, präsentierte sich in der ersten Halbzeit überraschend harmlos und geriet durch Javier Eraso (31.) in Rückstand. In der 47. Minute glich Karim Benzema für die favorisierten Gastgeber aus, doch Gabriel brachte die Gäste nur acht Minuten später wieder in Front (55.).

Real erhöhte fortan den Druck, doch Leganes brachte die Führung über die Zeit. Im Halbfinale wartet nun der FC Sevilla, der Atletico Madrid aus dem Wettbewerb geworfen hatte (3:1/2:1). Ins Halbfinale gezittert hatte sich zuvor auch der FC Valencia. 

Auch Barca wackelt

Deportivo Alaves egalisierte durch das 2:1 (0:0) nach 90 Minuten zwar das Hinspielergebnis, im Elfmeterschießen (3:2) wurde aber Valencias Torhüter Jaume Domenech zum Matchwinner. Er parierte die Versuche von Alfonso Pedraza und Hernan Perez, Ruben Sobrino schoss über das Tor.

Valencias Halbfinalgegner wird am Donnerstag im Duell des FC Barcelona mit dem Stadtrivalen Espanyol ermittelt. Das Hinspiel hatte das Barca-Team um Superstar Lionel Messi 0:1 verloren.

Quelle: ntv.de, bad/sid