Fußball

Joker machen ihre Arbeit Regensburg beißt sich fest, Heidenheim reißt sich los

imago1008263843h.jpg

Die Sportsfreunde des Jahn konnten am Abend drei Mal auf dem Platz jubeln - und anschließend vermutlich ein viertes Mal beim Blick auf die Tabelle.

(Foto: imago images/Sascha Janne)

Jahn Regensburg führt offenbar etwas im Schilde. Die Bayern lassen nicht locker und setzen sich oben in der Tabelle der Zweiten Liga fest. Ganz anders die Lage in Düsseldorf. Denen kommt die Abstiegszone immer näher - auch, weil Heidenheim in letzter Minute seine kleine schwarze Serie beendet.

Jahn Regensburg führt offenbar etwas im Schilde. Die Bayern lassen nicht locker und setzen sich oben in der Tabelle der Zweiten Liga fest. Ganz anders die Lage in Düsseldorf. Denen kommt die Abstiegszone immer näher - auch, weil Heidenheim in letzter Minute seine kleine schwarze Serie beendet.

Jahn Regensburg vs Dynamo Dresden mit 3:1 (1:0)

Das Überraschungsteam Jahn Regensburg hält sich hartnäckig in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga. Die Oberpfälzer gewannen gegen Dynamo Dresden mit 3:1 (1:0) und kletterten vorerst auf Platz zwei. Benedikt Saller (34.), Kaan Caliskaner (80.) und Charalambos Makridis (82.) schossen den Jahn vor 3418 Zuschauern zum Sieg. Für die Sachsen traf Christoph Daferner (47.). Für Regensburg war es im neunten Zweitliga-Duell mit den Sachsen der erste Erfolg. Dresden verharrt nach der schon neunten Saison-Niederlage im unteren Tabellendrittel.

Die erste Hälfte gehörte klar den Hausherren. Leon Guwara (12.) und Linksaußen Sarpreet Singh (16./26.) verpassten trotz dicker Chancen allerdings eine frühe Vorentscheidung. Schließlich belohnte Saller per Direktschuss aus rund zehn Metern die überlegenen Regensburger.

Nach der Pause wirkten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste zunächst deutlich wacher. Daferner köpfte nach einer punktgenauen Flanke von Morris Schröter zum verdienten Ausgleich ein - mit dem sich Jahn-Coach Mersad Selimbegovic aber nicht zufrieden geben wollte. Er wechselte die Offensivkräfte Caliskaner und Makridis ein, die ihren Joker-Job umgehend erfüllten.

Fortuna Düsseldorf  vs. 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0)

Mit seinem ersten Auswärtssieg seit mehr als zwei Monaten hat sich der 1. FC Heidenheim näher an die Spitzengruppe herangekämpft. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann bei Fortuna Düsseldorf 1:0 (0:0). Robert Leipertz (90.+2) erlöste die Gäste mit seinem Treffer in der Nachspielzeit und schoss den FCH zum ersten Auswärtssieg seit dem 3:1 in Sandhausen am 18. September. Heidenheim (24 Punkte) ist nun Sechster, Düsseldorf (16) muss sich weiter nach unten orientieren. Die Abstiegsplätze sind bedrohlich nah.

Düsseldorf erwischte einen guten Start und kam schnell zu ersten Chancen - nach der Anfangsviertelstunde konnten sich die Gäste aber aus der Umklammerung befreien. In der Folge entwickelte sich eine Partie mit nur wenigen spielerischen Höhepunkten und zahlreichen Zweikämpfen.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel offen und auf mäßigem Niveau. Düsseldorf, das nun seit vier Partien auf einen Sieg wartet, versuchte, den Druck zu erhöhen. Gegen die aufmerksame Defensive des FCH konnten sich Fortuna-Torjäger Rouwen Hennings und Co. aber nur selten Chancen erspielen und wurden spät bestraft, als Leipertz zum Sieg traf.

Quelle: ntv.de, jwu/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen