Fußball

Später K.o. in Nations League Spanien kickt Ronaldos Portgual aus Finalturnier

80192426da25b0e1f1ff5adbb99786d3.jpg

Cristiano Ronaldo ließ zwei Topchancen aus.

(Foto: dpa)

Cristiano Ronaldo und seine portugiesische Nationalmannschaft verpassen den Einzug in das Finalturnier der Nations League. Spanien klaut dem Team der Fußball-Legende im direkten Duell noch den Gruppensieg. Der Treffer ins Glück fällt erst kurz vor dem Abpfiff.

Mit dem ersten Sieg in Portugal seit 19 Jahren ist der deutsche WM-Gegner Spanien doch noch in das Finalturnier der Nations League eingezogen. Durch ein spätes Tor von Alvaro Morata (88.) setzte sich die Furia Roja in Braga gegen Altstar Cristiano Ronaldo und Co. mit 1:0 (0:0) durch und verdrängte die Portugiesen in der Gruppe A2 von der Tabellenspitze. Für das Final-Four-Turnier im nächsten Jahr hatten sich zuvor bereits Europameister Italien, die Niederlande und Vize-Weltmeister Kroatien qualifiziert.

Die drei besten Chancen der Gastgeber zur Führung hatte der 37-jährige Ronaldo, der zweimal knapp scheiterte und einmal frei vor dem Tor zu lange zögerte (48./72./90.). Die Spanier, am 27. November zweiter Vorrundengegner der deutschen Nationalmannschaft in Katar, hatten am Samstag überraschend 1:2 gegen die Schweiz verloren und die Tabellenführung eingebüßt. In der zweiten Halbzeit spielte das Team von Trainer Luis Enrique auch dank der eingewechselten Youngster Gavi, Pedri (beide FC Barcelona), Yeremi Pino (FC Villarreal) und Nico Williams (Athletic Bilbao) deutlich zielstrebiger und verdiente sich in der Schlussphase den ersten Erfolg in Portugal seit 2003.

Sommer sichert Schweiz den Klassenerhalt

Den Klassenerhalt machte die Schweiz mit einem 2:1 (2:1) gegen Tschechien perfekt. Remo Freuler (29.) und der ehemalige Bundesligastürmer Breel Embolo (30.) trafen für die Eidgenossen binnen 61 Sekunden. Der Leverkusener Patrik Schick (45.) verkürzte für die Tschechen, die als Tabellenletzter in die B-Klasse absteigen. Damit begleiten sie Österreich, England und Wales. Torhüter Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach wehrte einen Foulelfmeter von Tomas Soucek ab (61.).

Mehr zum Thema

Den Aufstieg in die A-Liga machten am letzten Spieltag Serbien und Schottland perfekt. WM-Teilnehmer Serbien setzte sich in Norwegen mit 2:0 (1:0) durch und sicherte sich damit Platz eins in der Gruppe B4, der ehemalige Dortmunder Erling Haaland ging leer aus. Dusan Vlahovic (42.) und Aleksandar Mitrovic (54.) erzielten die Tore für die Serben. Den Schotten reichte ein 0:0 in Krakau gegen die Ukraine, um die Tabellenführung in der Gruppe B1 zu behaupten.

Zuvor hatten bereits Bosnien-Herzegowina und Israel den Sprung in die höchste Klasse geschafft. In die C-Liga stiegen Armenien und Schweden ab und folgten damit Rumänien. Ex-Europameister Griechenland, die Türkei, Kasachstan und Georgien ersetzen die drei Absteiger sowie die wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine suspendierte russische Nationalmannschaft.

Quelle: ntv.de, tno/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen