Fußball

Fußball-Neustart in Moskau Tedesco sucht sein verlorenes Trainerglück

f3d5d30ff3c7b63a26ede75fc38f1e19.jpg

Domenico Tedesco ist der fünfte Trainer, der sich binnen eines Jahres als Spartak-Coach probiert.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Er war fast ganz oben mit dem FC Schalke, ehe seine Jungtrainer-Traumkarriere fatal entgleiste. Sieben Monate nach dem bitteren Rauswurf trainiert Domenico Tedesco nun wieder ein Team. Auf dem Schleudersitz von Spartak Moskau will er zurück zum Glück.

Domenico Tedesco zeigte vollen Körpereinsatz. Er ruderte mit den Armen, gab via Dolmetscher lautstark Anweisungen und schnappte sich bei seiner ersten Einheit als Trainer des russischen Rekordmeisters Spartak Moskau auch immer wieder selbst das Leder. Jeder konnte sehen, was er später selbst so beschrieb: "Es ist eine Aufgabe, die mich extrem reizt." Die Freude über seine Rückkehr auf den Trainingsplatz draußen im Nordwesten der russischen Millionen-Metropole war ihm sichtlich anzumerken.

78da1300a551255ed47e1d531fd81cc2.jpg

In Moskau erwartet ihn ein großer Klub mit noch größeren Erwartungen. Aber das kennt er ja vom FC Schalke.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Für ihn sei es "eine große Ehre, Trainer von Spartak sein zu dürfen. Ein Klub mit über 25 Millionen Fans im ganzen Land. Dieser Verein hat eine große Geschichte. Er bedeutet den Menschen etwas. Das hat für meine Entscheidung eine große Rolle gespielt." Bei seiner offiziellen Vorstellung beim strauchelnden Traditionsklub redete Tedesco über die Ziele, seine ersten Eindrücke und den bevorzugten Spielstil - vor allem versprühte er aber Liebe für seinen neuen Klub und die Fans.

"Für mich gehört der emotionale Aspekt, die Tradition, die Verbundenheit von Fans und Verein dazu, wenn ich mich für einen Verein entscheide. Das war bei Aue so, das war bei Schalke so, das ist jetzt wieder so. Da bin ich auch ein Stück weit Romantiker."

Romantik gewinnt keine Spiele

Doch Tedesco weiß: Mit Romantik allein wird er den gefallenen Riesen des russischen Fußballs nicht wieder auf Kurs bringen. Fünf Spiele verlor Spartak mit dem deutschen 2014-Weltmeister Andre Schürrle zuletzt. 14 Punkte nach zwölf Partien bedeuten momentan einen - gemessen an den eigenen Ansprüchen - lausigen neunten Platz. Vier Trainer verschliss der Klub des deutschen Geschäftsführers Thomas Zorn allein binnen des letzten Jahres. Doch dieser Druck, sagte Tedesco nun, sei kein Problem für ihn.

Tedesco gilt ungeachtet seines bitteren Abgangs bei Schalke im März nach einer 0:7-Niederlage in der Champions League bei Manchester City weiterhin als einer der talentiertesten deutschen Trainer. Ein Trainer, der seine Sporen in der zweiten Liga bei Erzgebirge Aue verdiente und der die Königsblauen in seiner Premierensaison 2017/18 aus dem Stand zur Vizemeisterschaft geführt hatte.

"Unsere erste Wahl"

Bei Spartak hoffen sie auf eine ähnliche Erfolgsstory. Im Tandem mit dem früheren Nationalspieler Andreas Hinkel (37 Jahre) soll Tedesco den zehnmaligen russischen Meister zurück zu alten Erfolgen führen. "Domenico war unsere erste Wahl", erklärte Spartak-Chef Zorn: "Ich vertraue ihm komplett."

Dieses Vertrauen will Tedesco am liebsten mit schnellen Erfolgen rechtfertigen. "Unser erstes Ziel vor der Winterpause wird es sein, möglichst viele Punkte zu sammeln, es ist nicht die Zeit für Versprechen", sagte der 34-Jährige. Es gehe vor allem darum, den Glauben zurückzuholen und die Spieler wachzurütteln. Wie schnell ihm das gelingt, wird schon am Samstag zu begutachten sein. Dann startet Tedescos Moskau-Mission mit einem Heimspiel in der Premier Liga gegen Rubin Kasan.

Quelle: n-tv.de, Christoph Stukenbrock/Kristof Stühm, sid

Mehr zum Thema