Fußball

Bester Spieler der Europa League Trostpreis für den tragischen Helden Lukaku

6351c22f1bfbc37b04e992483047d3ba.jpg

Doch noch eine Ehre.

(Foto: Pool via Reuters)

Top-Torjäger Romelo Lukaku von Inter Mailand wird zum besten Spieler der Europa League in der abgelaufenen Saison gewählt. Klingt sinnvoll, schließlich erzielt der 27 Jahre alte Belgier auf dem Weg ins Finale sieben Tore in sechs Spielen für die Italiener - stellt dabei noch einen Rekord auf.

Romelu Lukaku hat nach seiner tragischen Rolle im Finale der Europa League einen kleinen Trostpreis erhalten. Der Angreifer von Inter Mailand wurde in Nyon als bester Spieler der abgelaufenen Saison im zweithöchsten europäischen Wettbewerb ausgezeichnet. Lukaku traf in insgesamt elf Europa-League-Spielen nacheinander und stellte damit einen Rekord auf.

Der 27 Jahre alte Nationalspieler aus Belgien setzte sich vor Ever Banega von Titelträger FC Sevilla (mittlerweile Al-Shabab Riad) und Bruno Fernandes von Manchester United durch. Der ehemalige Leverkusener Kai Havertz landete als bester Deutscher auf Rang sieben.

Lukaku zeigte beim Finalturnier in Nordrhein-Westfalen überragende Leistungen, bei der 2:3-Niederlage im Finale wurde er dann aber zur tragischen Figur. Eine Viertelstunde vor dem Ende fälschte der Stürmer im eigenen Fünfmeterraum den Ball unglücklich zum Siegtreffer von Sevilla ab. Der Belgier erzielte auf dem Weg ins Finale sieben Tore in sechs Spielen für die Italiener.

In der neuen Saison trifft Lukaku mit Inter Mailand in der Gruppenphase der Champions League auf den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Außerdem treffen die beiden Teams noch auf Real Madrid mit Toni Kroos und auf den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk.

Quelle: ntv.de, tno/sid/dpa