Fußball

Italien souverän in EM-Quali Türken patzen nach Anreiseärger auf Island

25933e6b1e1c334db51caa5e94228657.jpg

Islands Nationalmannschaft ist dank des Doppeltorschützen Ragnar Sigurdsson weiter mittendrin im Rennen um die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020.

(Foto: dpa)

In der Qualifikationsrunde für die Fußball-Europameisterschaft 2020 marschieren Italien und Belgien weiter. Weltmeister Frankreich darf nach einer bitteren Pleite gegen die Türkei in seiner Gruppe wieder jubeln und holt sich die Tabellenführung zurück - weil erboste Türken in Island patzen.

Italien hat in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft die ersten Punktverluste verhindert. Am vierten Spieltag der Gruppe J drehte der viermalige Weltmeister beim 2:1 (0:1)-Erfolg über Bosnien-Herzegowina das Spiel. Lorenzo Insigne (49.) und Marco Verratti (86.) sorgten in Turin für den Arbeitssieg. Der frühere Wolfsburger Edin Dzeko hatte die Gäste in einem spannenden Spiel nach 32 Minuten in Führung gebracht.

Finnland bleibt nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg über Liechtenstein mit neun Punkten ärgster Verfolger der Italiener. Wie schon am Samstag beim 2:0-Sieg über Bosnien-Herzegowina traf der frühere Schalker Teemu Pukki auch gegen Liechtenstein. Mit immerhin sechs Punkten liegt dahinter Armenien, das in Griechenland zu einem 3:2 (2:0)-Sieg kam.

Enges Rennen in der Frankreich-Gruppe

Gut erholt nach der 0:2-Niederlage in der Türkei vom vergangenen Samstag zeigte sich Frankreich. Allerdings war Andorra beim 0:4 (0:3) in Andorra la Vella auch erwartungsgemäß kein echter Prüfstein für amtierenden Weltmeister. Kylian Mbappé (11.), Wissam Ben Yedder (30.) und Florian Thauvin sorgten schon im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse. Kurt Zouma (60.) sorgte für den Endstand. Durch den Erfolg übernahm das Team von Trainer Didier Deschamps wieder die Führung in der Gruppe H, da die Türkei mit 1:2 (1:2) auf Island patzte. Ragnar Sigurdsson brachte die Gastgeber mit einem Doppelpack (21., 31.) in Führung, Dorukhan Toköz gelang nur noch der Anschluss (40.). Die Partie stand unter brisanten Vorzeichen, nachdem die wenig reibungslose Einreise der Türken samt eines Reinigungsbürsten-Eklats für diplomatische Verwicklungen zwischen beiden Ländern gesorgt hatte. Mit jeweils neun Punkten sind Frankreich, die Türkei und Island nach vier Spielen nur durch die Tordifferenz getrennt.

Belgien dagegen bleibt ohne Makel. Romelu Lukaku von Manchester United (45./57.) ebnete seinem Team beim 3:0 (1:0) gegen Schottland den Weg zu einem gelungenen Saisonabschluss. Der frühere Bremer und Wolfsburger Kevin de Bruyne traf in der Schlussminute. Ärgster Verfolger mit nun neun Punkten bleibt Russland, das zu einem 1:0 (1:0) gegen Zypern kam.

Quelle: n-tv.de, ter/dpa

Mehr zum Thema