Fußball

"Der Klub muss mich nicht feuern" Van Gaal schließt Rücktritt nicht aus

f075905e6ec1309d19076329624e6f13.jpg

Die Niederlagen schmerzen: Louis van Gaal auf dem Rasen.

(Foto: imago/Sportimage)

Erstmals seit 1961 kassiert Manchester United vier Pleiten in Serie. "Wir haben einen schrecklichen Negativlauf", sagt Trainer Louis van Gaal und ist offenbar bereit die Konsequenzen zu ziehen. Er will nicht darauf warten, entlassen zu werden.

Trainer Louis van Gaal schließt einen vorzeitigen Rücktritt bei Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United offenbar nicht mehr aus. "Der Klub muss mich nicht feuern oder entlassen - manchmal mache ich das selbst", sagte er am zweiten Weihnachtstag unmittelbar nach der 0:2 (0:2)-Pleite der Red Devils bei Stoke City und löste damit am traditionellen Boxing Day Spekulationen um seine Zukunft aus.

Nach der vierten Pflichtspiel-Niederlage des 20-maligen Champions in Folge wächst der Druck auf den 64-Jährigen weiter, bei den Fans steht er bereits seit einiger Zeit heftig in der Kritik. Nachdem die millionenschwere Mannschaft bereits in der Gruppenphase der Champions League ausgeschieden war, auch aufgrund der Niederlage im letzten Gruppenspiel beim VfL Wolfsbug (2:3) am 8. Dezember, folgten drei Niederlagen in der Liga und der Sturz aus den Europacup-Rängen.

Als Nachfolger des Niederländers van Gaal, der noch bis 2017 bei United unter Vertrag steht, wird bereits der gerade erst beim FC Chelsea gefeuerte José Mourinho gehandelt, der angeblich bereits mit den ManU-Bossen in Verhandlungen steht.

Ob van Gaal im Spiel gegen Chelsea noch auf der Bank von United sitzen wird, ist offen. Stoke City musste gegen den englischen Rekordmeister ohne den gesperrten Weltmeister Bastian Schweinsteiger nicht einmal eine perfekte Leistung zeigen, um durch Treffer von Bojan Krkic (19. Minute) und dem ehemaligen Bremer Marko Arnautovic (26.) für die vierte United-Pleite in Serie zu sorgen. Dies passierte den Red Devils in einer Halbserie in der Liga letztmals 1961.

"Es fühlt sich schlimm an"

"Ich bin ein Teil der Mannschaft, die vier Spiele verloren hat. Ich weiß, dass die Leute auf mich gucken, damit habe ich mich arrangiert", erklärte der 64 Jahre alte Trainer und ergänzte: "Wir haben einen schrecklichen Negativlauf. Es fühlt sich schlimm an und schmerzt ungemein."

Besonders ärgerte sich der frühere Bayern-Coach über die schwache erste Hälfte seines Teams. "Da haben wir die Begegnung verloren. Wir haben nicht versucht, Fußball zu spielen", schimpfte van Gaal. Er verteidigte seine Entscheidung, Englands Star Wayne Rooney erst in der zweiten Hälfte zu bringen. "Es war die richtige Wahl, sonst hätte ich es ja nicht gemacht", sagte der Trainer. "Von den Spielern und dem Vorstand fühle ich die Rückendeckung. Der Ärger der Fans ist logisch bei vier Niederlagen nacheinander."

Quelle: n-tv.de, sla/sid

Mehr zum Thema