Fußball

SVWW gewinnt Aufsteiger-Duell VfB erringt Last-Minute-Sieg im Spitzenspiel

imago42855941h.jpg

Philipp Förster bejubelt seine Vorlage zum 1:0 - damit bleibt der VfB Stuttgart Tabellenführer in der zweiten Bundesliga.

(Foto: imago images/eu-images)

Abseits-Treffer, Gelb-Rot, später K.o.-Schlag: Der VfB Stuttgart spielt 30 Minuten in Überzahl, siegt im Zweitliga-Topspiel der Ungeschlagenen in der letzten Minute mit 1:0 bei Arminia Bielefeld und bleibt Tabellenführer. Im Duell der Aufsteiger verliert der VfL Osnabrück beim Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden mit 0:2.

Der VfB Stuttgart hat im Zweitliga-Topspiel der Ungeschlagenen einen späten K.o.-Schlag gesetzt und bleibt Tabellenführer. Hamadi Al Ghaddioui erzielte für den Absteiger in der ersten Minute der Nachspielzeit bei Arminia Bielefeld das Tor zum 1:0 (0:0). Somit kann der Hamburger SV morgen (13.00 Uhr/Sky und im Liveticker auf n-tv.de) selbst mit einem Sieg bei Jahn Regensburg nicht vorbeiziehen.

*Datenschutz

"Wir sind happy, aber wir bleiben schön mit beiden Beinen am Boden", hatte Arminia-Präsident Hans-Jürgen Laufer dem SID gesagt. Die Ostwestfalen liefen anfangs hinterher: Stuttgart hatte mehr Ballbesitz und die besseren Chancen - allerdings lange keine richtig guten. Das Spiel bestand aus gegenseitigem Belauern, bis der Bielefelder Linksverteidiger Florian Hartherz (39.) per Fernschuss die Latte traf.

Stuttgart, in den ersten 35 Minuten klar überlegen, bekam danach wenig zustande - auch nicht, nachdem Arminia-Kapitän Fabian Klos wegen eines Ellbogeneinsatzes beim Kopfball die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (61.). VfB-Joker Mario Gomez erzielte noch ein Abseitstor (77.), dann kam Al Ghaddioui. "Das Tor habe ich gar nicht richtig gesehen. Aber emotional war es super", sagte VfB-Trainer Tim Walter. Für Bielefeld ist es die erste Saisonniederlage.

Erster Sieg für Wehen Wiesbaden

Von hinten kommt vorerst kein Druck auf das Spitzentrio, weil der VfL Osnabrück im Duell der Aufsteiger beim SV Wehen Wiesbaden 0:2 (0:1) verlor. Für den Tabellenletzten Wehen war es der erste Saisonsieg - und der erste Sieg in der zweiten Liga seit 2009. Die Tore vor 3723 Zuschauern in der Brita Arena schossen Niklas Dams (23. Minute) und Manuel Schäffler (83.). Mit vier Punkten bleiben die Hessen am 8. Spieltag aber vorerst Tabellenletzter. Osnabrück schaffte im dritten Spiel nacheinander keinen Sieg.

Wehens Trainer Rüdiger Rehm hatte sich angesichts der vielen Gegentreffer zu einem Torwartwechsel von Lukas Watkowiak zu Jan-Christoph Bartels durchgerungen. Doch Bartels verletzte sich nach sieben Sekunden - Watkowiak stand deshalb dann doch wieder im Tor. Wehen störte früh im Mittelfeld und versuchte, die Gäste mit aggressivem Zweikampfverhalten zu beeindrucken. Als Dams die Ecke von Stefan Aigner verwerten konnte, wurde die Mühe belohnt. Aigner selbst verpasste zehn Minuten später das 2:0. Moritz Kuhn scheiterte mit einem Freistoß aus 20 Metern an der Latte (37.). Nach der Pause hatte wiederum Wehen die besseren Möglichkeiten, war aber nicht zwingend genug. Osnabrück hingegen sorgte kaum für Gefahr, selbst als sich die Gastgeber zurückzogen und nur noch gelegentlich konterten. Schäffler sorgte für die Entscheidung.

Quelle: n-tv.de, dbe/sid/dpa

Mehr zum Thema