Fußball

Erstes Ergebnis der Untersuchung Wie kaputt ist Neymars Knöchel?

imago0049639723h.jpg

Neymar geht mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Schweres Foul, Rote Karte, Neymar geht schreiend zu Boden und wird vom Platz getragen. Der brasilianische Superstar von Paris Saint-Germain hat nun eine erste Untersuchung seines kaputten Knöchels hinter sich, die "beruhigend" sein soll. Entwarnung gibt sein Klub aber noch nicht.

Eine erste Untersuchung des verletzten brasilianischen Fußball-Stars Neymar hat nach Angaben seines Klubs Paris Saint-Germain ein "beruhigendes" Ergebnis gebracht. Dieses Fazit zog der französische Meister in einer Mitteilung und kündigte eine weitere Untersuchung "in 48 Stunden" an. Eine komplette Entwarnung konnte PSG also noch nicht aussprechen.

Neymar hatte die Blessur am linken Knöchel am Sonntagabend bei der 0:1-Niederlage gegen Olympique Lyon erlitten. Wie lange der Offensivspieler ausfällt und ob er im Spitzenspiel am kommenden Sonntag bei Tabellenführer Lille fehlt, blieb offen. PSG empfängt zuvor am Mittwoch den FC Lorient. Vor allem hoffen alle in Paris, dass Neymar allerspätestens im Februar wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Dann wartet nämlich sein Ex-Verein: Im Achtelfinale der Champions League geht es für die Franzosen gegen den FC Barcelona mit Lionel Messi.

Übeltäter entschuldigt sich

"Ich habe viel Erfahrung, es ist besser, die Untersuchungen abzuwarten", sagte PSG-Trainer Thomas Tuchel nach dem Ende der Partie gegen Lyon. Thiago Mendes hatte Neymar in der langen Nachspielzeit so schwer am Knöchel getroffen, dass der 28-Jährige mit einer Trage vom Platz gebracht werden musste. Mendes erhielt für sein Foul die Rote Karte. Der 28 Jahre alte Brasilianer entschuldigte sich am Montag via Instagram für das Foul an seinem Landsmann. Er hoffe, dass nichts Schlimmeres passiert sei.

Tuchel sorgt sich zudem um Weltmeister Kylian Mbappé, den er erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt hatte. Dies sei auf ärztliche Empfehlung hin passiert, erklärte der einstige Mainzer und Dortmunder Trainer. Der französische Angreifer habe nicht mehr als 25 Minuten spielen können. "Es waren dann 30 Minuten, und das war bereits zu viel", sagte Tuchel. "Er war in einer roten Zone und hat eine Verletzung riskiert."

Insgesamt zeigte sich Tuchel enttäuscht über die Niederlage und das Niveau. PSG hat in der französischen Liga nun einen Zähler Rückstand auf die punktgleichen Ex-Meister Lille und Lyon. "Ich habe eine sehr, sehr müde Mannschaft gesehen", sagte Tuchel und räumte ein, dies im Vorfeld so nicht erkannt zu haben. Andernfalls hätte er drei oder vier Wechsel vorgenommen.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa