Fußball

BVB-Star wird operiert Witsel verletzt sich zuhause im Gesicht

Das Fußballjahr ist für Borussia Dortmunds Mittelfeldstrategen Axel Witsel beendet. Und das auf ziemlich kuriose Weise. Bei einem folgenschweren Sturz im eigenen Zuhause verletzt sich der 30 Jahre alte Belgier so schwer im Gesicht, dass er operiert werden muss.

Wenn Borussia Dortmund am Dienstagabend um den Einzug in das Achtelfinale der Champions League kämpft, dann kann einer nur zuschauen: Axel Witsel verpasst das Spiel gegen Slavia Prag ebenso wie die restlichen Fußballspiele in diesem Jahr. Und der Grund ist durchaus kurios. Der 30 Jahre alte Belgier hat sich bei einem "unglücklichen Sturz", so heißt es in einer Mitteilung des Klubs, im eigenen Zuhause eine Gesichtsverletzung zugezogen. Die war so schwer, dass sich der Mittelfeldspieler bereits einer Operation unterzogen hat. Die sei erfolgreich gelaufen. Und der Spieler bereits auf dem Weg nach Hause.

Der "Bild" zufolge ist Witsel die Treppe hinabgestürzt, nachdem er sich gegen ein nicht verschlossenes Schutzgitter für seine Kinder gelehnt hatte. Er habe sich dabei das Nasenbein gebrochen, dazu weitere Verletzungen im Mund- und Gesichtsbereich. Er lag dabei kurzfristig sogar auf der Intensivstation.

"Wir können das nicht mehr ändern. Es ist schade für ihn und schade für uns. Er ist einer der wichtigsten Spieler", klagte Trainer Lucien Favre vor dem Gruppenfinale gegen Prag. Der Schweizer ließ noch offen, wer den Souverän im defensiven Mittelfeld ersetzen soll. In dieser Saison hat Witsel 21 von 22 möglichen Pflichtspielen absolviert. Nur zweimal spielte er nicht über 90 Minuten. Dabei kommt er auf drei Tore und drei Vorlagen (alle in der Bundesliga). Die angedachte Taktik für das Spiel gegen Slavia, so Favre, müsse deswegen aber nicht gewechselt werden.

Keine gute Nachrichten aus Barcelona

Das Weiterkommen in der Königsklasse haben die Schwarzgelben nicht mehr in der eigenen Hand. Als Tabellendritter sind sie darauf angewiesen, dass Inter Mailand nicht gegen den FC Barcelona gewinnt. Aktuell sind die Italiener, die zuhause spielen dürfen, punktgleich mit dem BVB, haben aber das bessere Torverhältnis. Die Dortmunder brauchen also aus dem letzten Spiel auf jeden Fall mehr Punkte als die Mailänder. Dass könnte aber womöglich schwierig werden: Denn Barca-Trainer Ernesto Valverde plane, "bis zu neun Stars" für den Clasico gegen Real Madrid in der kommenden Woche zu schonen, berichtete die Sportzeitung "AS". Darunter zumindest anfangs Lionel Messi und Luis Suarez.

Die Verletzung von Witsel ist übrigens nicht die einzig kuriose in diesem Jahr. Bei der DFB-Elf verpasste Herthas Abwehrspieler Niklas Stark Mitte Oktober sein Debüt, weil er nachts gegen eine Tischkante in seinem Hotelzimmer gestoßen war. Dabei zog er sich eine stark blutende Wunde am Schienbein zu, die genäht werden musste. Mittlerweile hat Stark übrigens debütiert, am 19. November wurde er beim furiosen 6:1 in der EM-Qualifikation gegen Nordirland in der 65. Minute eingewechselt.

Quelle: ntv.de, tno