Redelings Nachspielzeit

Historischer Bannerklau beim BVB Der nie aufgeklärte Kriminalfall

imago10378546h.jpg

Eine reine Provokation.

(Foto: imago sportfotodienst)

Am Wochenende wird das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ohne Zuschauer stattfinden. Fans beider Vereine werden das nicht gerne sehen. Doch das wird das einzig Verbindende an diesem Tag sein - auch wegen eines Vorfalls vor fast 14 Jahren.

Eins vorweg: Bis heute ist dieser Fall nie (ganz) aufgeklärt worden! Als damals im November 2006 in einer vermeintlichen Nacht- und Nebelaktion Diebe ins Dortmunder Westfalenstadion eindrangen und das seit Mai 2005 über der Südtribüne aufgespannte Banner mit der Aufschrift "GELBE WAND SÜDTRIBÜNE DORTMUND" stahlen, herrschte nicht nur in den Vereinsforen des BVB blankes Entsetzen angesichts dieser aus Dortmunder Sicht hinterhältigen Tat. Aber schnell machte sich damals auch Trotz breit: "Diese Wand können sie uns nicht klauen! Danken wir also diesen ›Fans‹ noch einmal für die Motivation, die Kraft und den Zusammenhalt, den sie mit dieser Aktion nicht besser zusammenschweißen konnten. Wie immer werden wir nach einem Niederschlag gestärkt daraus hervorgehen. Euch rufen wir zu: Wartet nur, eure Strafe kommt. Denn am 10. Dezember werden wir euch auch beklauen. Um drei Punkte!"

imago39226732h.jpg

Dieses Banner wurde geklaut.

(Foto: www.imago-images.de)

Was sich danach in den Foren abspielte, sei hier noch einmal in Ausschnitten wiedergegeben. Die Beiträge erinnern unverstellt daran, wie die Anhänger des BVB damals dachten. Die Chronologie der Ereignisse zeigt einerseits die tief verletzte Fanseele, offenbart aber andererseits auch den feinen Humor, den sich die Anhänger trotz des Diebstahls ihres Banners bewahrten:

+++ Sascha: "Mir unverständlich, wie man sich daran aufgeilen kann, andere ihrer Fanutensilien zu bestehlen, um sie dann öffentlich abzufackeln. Armseliger geht´s nicht. Damit meine ich ausdrücklich BEIDE Blagenbanden. Aber wie konnten diese Blagen überhaupt ins Stadion gelangen? Scheint ja ziemlich simpel zu sein, da einzusteigen."

+++ Majo: "Vermutlich genauso einfach, wie man in GE Tauben verbuddeln kann."

+++ Chico: "Dann kann ja demnächst quasi (jetzt mal überspitzt gesagt) jede Thekenmannschaft nachts ihr Nachholspiel im Westfalenstadion ausspielen."

+++ Schnorri: "Heute Abend 23h, vorm Südeingang. Ich bring auch den Ball zum Pölen mit."

+++ Norbert Dickel: "Sollen sie jetzt, sorry wenn ich das ins Lächerliche ziehe, eine SOKO aufstellen bzw. alles mit Kameras und Bewegungsmelder, vielleicht noch Selbstschussanlagen aufbauen."

+++ Sascha: "… jetzt also mischen die Ruhrnachrichten die gerade wieder etwas abebbende ›Fahnengeschichte‹ wieder auf: Die Fahne sei aufgetaucht – in einem Teich in Bochum."

+++ Schalker Dachverband: "Wenn das die Bochumer waren, zieh ich meinen Hut vor denen. Sie mögen uns nicht, sie mögen euch nicht und wären am Ende der lachende Dritte."

+++ Anonym: "Die Fahne dient zu vorgerückter Stunde als ›Tresenbedeckung‹ in einer Schalker Kneipe – dies wurde uns gestern und heute noch einmal von einem Augenzeugen bestätigt. Name und Ort der Kneipe auf Anfrage …"

+++ Nordmann: "Ojeee … es nimmt kein Ende. Und morgen liegt das Teil in der Korova-Milchbar."

+++ Norbert Dickel: "Und wenn schon … Das Ding war eh affig. Hoffentlich wollen die Unaussprechlichen jetzt nicht noch ’ne Entsorgungsgebühr …"

ANZEIGE
55 Jahre Bundesliga - das Jubiläumsalbum: Unvergessliche Bilder, Fakten, Anekdoten
19,90 €
*Datenschutz

Viele fragen sich bis heute, wie das 60 Meter lange Stoffstück damals überhaupt unterm Dach abgehängt werden konnte. Nach langen Recherchen stellte sich heraus, dass sich angeblich Leute als BVB-Fans ausgegeben hatten und vor Ort sagten, dass sie das Banner mit zu einem Auswärtsspiel nehmen wollten. Dies war für lange Zeit auch das einzig Zählbare, das die Sonderkommision in Erfahrung bringen konnte. Bis im Februar 2009 Teile der Fahne beim Spiel der Königsblauen gegen den BVB in der Schalker Nordkurve wieder auftauchten. Die Echtheit des Stücks, das an diesem Tag zu sehen war, wurde nach ausgiebiger Prüfung bestätigt, auch wenn die Begründung bei dem einen oder anderen durchaus ein Schmunzeln hinterließ: "Es gibt mittlerweile hochauflösende Bilder, auf denen sogar eingebrannte Taubenkacke zu sehen ist."

Ach, das Spiel, das kurz nach der Tat am 10. Dezember 2006 in der Arena auf Schalke ausgetragen wurde, ging damals mit 3:1 auch zu Gunsten der Königsblauen aus. Doch, wenn man an solche Dinge wie schlechtes Karma glaubt: Die Rache folgte auf dem Fuße. Am denkwürdigen 12. Mai 2007 verspielte der S04 ausgerechnet vor der Dortmunder Südtribüne den Traum von der Meisterschaft. Das Westfalenstadion glich damals einem Tollhaus. Wenigstens das wird es an diesem Samstag nicht geben. Und vermutlich auch keine Banner.

Quelle: ntv.de