Technik

"Ihre Zahlungssicherheit" Apple-Nutzer erhalten gefährliche E-Mails

Apple ID Phishing.jpg

(Foto: kwe)

Die Polizei warnt vor E-Mails, in denen Apple-Nutzern mitgeteilt wird, ihr Konto sei aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Ein Link führt zu einer täuschend echt aussehenden Seite, die eine gefährliche Falle ist.

Wenn Betrüger eine Apple-ID erbeuten können, sind sie damit unter anderem in der Lage, Geräte ihrer Opfer zu sperren und Lösegeld zu fordern oder sie können über deren Konto Einkäufe tätigen. Fallen ihnen zusätzlich Kreditkartennummern samt Sicherheitscode in die Hände, fühlen sich die Gangster wie im Schlaraffenland. Derzeit versuchten Betrüger wieder einmal, über gefälschte E-Mails an die Zugangsdaten von deutschen Apple-Nutzern zu gelangen, warnt die Polizei Niedersachsen.

Die Nachrichten mit dem Betreff "Ihre Zahlungssicherheit" stammen angeblich von Apple und informieren Kunden, der Zugang zu ihrem Konto sei eingeschränkt worden, da möglicherweise die Kreditkarte missbraucht worden sei. Um die ID wieder zu aktivieren, werden die Nutzer aufgefordert, ihre Zugangsdaten erneut einzugeben.

Fehler in E-Mails

Die E-Mails selbst sind nicht besonders raffiniert gemacht und enthalten viele Fehler. Überraschte Nutzer, die den Text nur überfliegen, könnten aber auf sie hereinfallen. Zwei verschiedene Versionen kursieren zurzeit:

"Hallo Klient, Unsere Sicherheitsabteilung hat ungewöhnlche Aktivitäten in Verbindung mit ihrerer Kreditkarte festgestellt. Laut unseren Geschäftbedingungen, sowie um sicher zu gehen das Ihre Karte nicht von unberechtigten Dritten verwendet wurde, haben wir Ihren Zugriff zu ihrem Kundenkonto eingeschränkt. Wir nehmen Ihre Sicherheit sehr ernst, weswegen wir stehts bemüht sind unsere Betrugserkennung auf dem aktuellsten Stand zu halten, und Ihnre Kundendetails mit einem sicheren Verifikationsprozess zu überprüfen. Um Ihr Kundenkonto wieder zu aktivieren, klicken Sie bitte hier. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Apple Support."

"Hallo Klient, Dies ist Ihre offizielle Benachrichtigung dass folgende Dienste deaktiviert und gelöscht werden, falls ihr Profil nicht sofort verifiziert wird. Laut unseren Geschäftbedingungen, sowie um sicher zu gehen das Ihre Karte nicht von unberechtigten Dritten verwendet wurde, haben wir Ihren Zugriff zu ihrem Kundenkonto eingeschränkt. Vorangegangene Benachrichtigungen wurden an die mit ihrem Account verknüpfte Rechnungsadresse gesendet Als Primärkontakt müssen Sie folgende Dienste erneuern: SERVICE: Apple. Um Ihr Kundenkonto wieder zu aktivieren, klicken Sie bitte hier. Wir sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche für Sie erreichbar. Apple Support."

Täuschend echte Support-Seiten

Wer dem Link folge, landet dann aber auf einer sehr gut gefälschten Webseite, die durchaus von Apple sein könnte. Hier werden zunächst ID und Passwort abgegriffen, im nächsten Schritt Adresse, Zahlungsinformationen und Handynummer.

Wer bereits in die Falle getappt ist, sollte unverzüglich mit dem echten Kundendienst von Apple in Kontakt treten, rät die Polizei. Zudem sollten auch die Zugangsdaten auf der echten Webseite geändert werden, solange dies noch möglich ist. Weiterhin sollte die Bank informiert werden, dessen Zahlungsdaten man eingegeben hat. Weitere Tipps finden Betroffene auf einer Info-Seite von Apple.

Wer sich so gut wie möglich absichern möchte, sollte Apples allgemeine Sicherheitshinweise zur ID befolgen. Besonders wirksam ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Ist sie aktiviert, genügen E-Mail-Adresse und Passwort nicht, um auf das Konto zugreifen zu können. Zusätzlich wird ein Code benötigt, der auf vertrauenswürdigen Geräten angezeigt oder an eine verifizierte Telefonnummer geschickt wird.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema