Technik

Bereits für iPhone 12? Apple erhält Patent für Touch ID im Display

Apple-Patent-Touch-ID-Display-1.jpg

Das Patent zeigt, dass ein Finger offenbar beliebig auf dem Display platziert werden soll.

(Foto: USPTO)

Ein erteiltes Patent für einen ins Display integrierten Fingerabdruckscanner zeigt, dass Apple tatsächlich ein Comeback der Touch ID plant. Möglicherweise kommt sie schon im kommenden iPhone 12 zum Einsatz, aber nur, wenn der Scanner flächendeckend arbeitet.

Der treffsichere Apple-Analyst Ming-Chi Kuo prophezeite bereits im vergangenen August, Apple werde ein iPhone auf den Markt bringen, bei dem die Touch ID mit einem ins Display integrierten Fingerabdrucksensor ein Comeback feiern werde. Seitdem mehren sich die Hinweise darauf, dass Kuo mal wieder Recht haben könnte. Zuletzt ging man davon aus, dass Apple auf Qualcomms brandneuen optischen Sensor zurückgreifen könnte, der so groß ist, dass man auch zwei Finger gleichzeitig scannen kann. Jetzt ist ein Patent aufgetaucht, das bestätigt, dass das Unternehmen zumindest an einem iPhone mit Display-Touch-ID interessiert ist.

Das Patent deutet darauf hin, dass Apple keine Lösung sucht, wie sie jetzt bereits in einigen Android-Smartphones zu finden ist. Zum einen darf es laut "Patently Apple" auf keinen Fall zu Sicherheitsproblemen wie beim Galaxy Note 10 kommen, die Qualcomms ersten Ultraschall-Sensor unterm Display haben. Samsung musste nachjustieren, da Display-Folien den Scanner irritieren konnten und jeder Finger die Geräte entsperren konnte.

Optisch oder Ultraschall

Trotz der Panne gelten Ultraschallsensoren sicherer als optische Sensoren, da sie statt eines 2D-Musters ein dreidimensionales Abbild erstellen. Trotzdem beschreibt das Apple-Patent ein Gerät, bei dem sich ein oder mehrere optische Sensoren unter dem Display befinden. Allerdings hat das nicht zu bedeuten, dass diese Technik zum Einsatz kommen wird. "Patently Apple" hat bereits andere Patente veröffentlicht, bei denen Ultraschallsensoren verwendet werden.

Neben Qualcomm könnten die Sensoren laut "Patently Apple" auch vom taiwanischen Hersteller GIS kommen, der für das LED-Display des kommenden iPad mini verantwortlich sein soll. Für Qualcomm spricht aber, dass Apple den Patentzeichnungen zufolge möglichst den gesamten Bildschirm für die Touch ID nutzen möchte, es also egal ist, wo der Finger aufs Display gelegt wird. Dies könnte mit mehreren der neuen Riesen-Scanner bewerkstelligt werden, Qualcomm plant aber künftig noch größere Sensoren herzustellen.

Da eine integrierte Touch ID auf der gesamten Display-Fläche wohl nicht so schnell umzusetzen ist, dürfte ein iPhone mit dieser Technik kaum vor 2021 auf den Markt kommen. Damit hätte Kuo erneut ins Schwarze getroffen, da er genau das erwartet.

Quelle: ntv.de, kwe