Technik

Designänderung für alle Modelle Das iPhone 15 soll wieder eine runde Sache werden

iPhone 11 Max Pro Test-2.jpg

Die kommenden iPhones könnten mit runderen Seiten den 11er-Modellen ähneln.

(Foto: kwe)

Stimmt ein aktuelles Gerücht, werden alle iPhones in diesem Jahr ein neues Design erhalten, unter anderem soll es keine scharfen Kanten mehr geben. Noch weit größere Veränderungen sollen den Pro-Modellen vorbehalten bleiben.

Gefühlt hat Apple zwar eben erst die iPhone-14-Serie vorgestellt, doch in rund acht Monaten wird das Unternehmen bereits die neuen Modelle vorstellen. Das heißt, dass Funktionen und Design der Geräte bereits feststehen oder jetzt mögliche Optionen abgewägt und Entscheidungen gefällt werden. Entsprechend mehren sich die Leaks und bis zum Frühjahr könnten wie im vergangenen Jahr die meisten Geheimnisse zu den kommenden iPhones schon gelüftet sein. Dem jüngsten Gerücht zufolge wird Apple die Smartphones wieder zu einer runden Sache machen.

Dem recht treffsicheren Leaker ShrimpApplePro nach sollen alle neuen Modelle abgerundete Kanten und Ecken haben. Die Displays sollen zwar nach wie vor flach bleiben, allerdings soll das Abdeckglas an den Seiten gebogen sein, um einen fließenden Übergang zum Rahmen zu ermöglichen. Der Effekt sehe ähnlich wie bei der Apple Watch aus, so der Leaker. Im Gegensatz zu den Standard-Geräten sollen die Pro-Varianten außerdem einen schmaleren Rand um die Displays haben.

Pro-Modelle ohne physische Tasten

Liegt Ming-Chi Kuo richtig, weisen die Pro-Modelle noch weit größere Designänderungen auf. Der erfolgreichste Apple-Analyst hat kürzlich seine Prognose vom vergangenen November erneuert, wonach die Pros keine physischen Tasten mehr haben werden, sondern die Lautstärke und die Funktionen der Einschalt-Taste über Touch-Flächen geregelt werden.

Nutzer sollen aber trotzdem das Gefühl haben, echte Tasten zu drücken. Daher werden die Geräte laut Kuo links und rechts an der Innenseite des Rahmens Vibrationsmotoren (Taptic Engines) haben, die ähnlich arbeiten wie bei der Touch ID von iPhone 7 und 8 sowie den beiden jüngsten SE-Geräten.

USB-C für alle, Periskop-Objektiv für Pro Max

Mehr zum Thema

So gut wie sicher ist, dass die iPhone-15-Serie keine Lightning-Anschlüsse, sondern USB-C-Buchsen haben wird. Kuo erwartet auch bei dieser Änderung Unterschiede zwischen den Pros und Normalos. Er geht davon aus, dass die Standard-Geräte bei USB-2.0-Geschwindigkeit bleiben werden. Das heißt, die Datenrate wird sich durch den neuen Eingang nicht erhöhen, sondern bei 480 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bleiben. Für die Pros erwartet der Analyst dagegen mindestens USB-3.2- beziehungsweise Thunderbolt-3.0-Tempo, also 20 oder 30 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s).

Heiß gehandelt wird auch eine Kamera mit Periskop-Teleobjektiv, die exklusiv dem iPhone 15 Pro Max vorbehalten sein soll. Dabei lenkt ein Prisma oder Spiegel den Lichtstrahl im 90-Grad-Winkel ab, wodurch das Objektiv für eine mehrfache optische Vergrößerung nicht weit aus dem Smartphone-Rücken herausragen muss. Neben Kuo haben dies laut "MacRumors" kürzlich auch die südkoreanische Website "The Elec" und GF-Securities-Analyst Jeff Pu berichtet.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen