Technik

Nur das Plus knipst doppelt Das ist das Galaxy-S9-Duo

Samsung Galaxy S9 und Glalaxy S9 Plus.jpg

Das Bild zeigt wahrscheinlich das Samsung Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus.

(Foto: @evleaks)

Ein bekannter Leaker veröffentlicht Bilder des Galaxy S9 und des Galaxy S9 Plus. Details zeigen, dass es bei Samsungs Flaggschiff-Duo in diesem Jahr nicht nur einen Größenunterschied gibt.

Rund einen Monat bevor Samsung das Galaxy S9 und seine Plus-Variante beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorstellt, hat der bekannte Leaker Evan Blass (@evleaks) mit mehreren Bildern das Duo und dessen größten Geheimnisse bereits enthüllt. Bei "Venturebeat" hat er seine Erkenntnisse zusammengefasst.

Galaxy S9 S9 Plus Kameras.jpg

Die beiden Kamera-Module mit Fingerabdrucksensor.

(Foto: @evleals)

Es ist zu sehen, dass sich das Design der beiden neuen Smartphones im Vergleich zum S8-Duo kaum verändert hat. Auf der Rückseite gibt es allerdings einen sehr großen Unterschied. Während bei den Vorgängern bis auf Display-Diagonale und Akku-Kapazität alle weiteren Komponenten identisch sind, bevorzugt Samsung diesmal offensichtlich das 6,2-Zoll-Modell. Denn Blass hat auch Bilder der beiden Rück-Kameras geleakt, die verraten, dass nur das Galaxy S9 eine Doppel-Kamera hat.

Plus mit Tele-Kamera und mehr Speicher

Interessanter ist aber grundsätzlich die 12-Megapixel-Hauptkamera, die bei beiden Geräten eine mechanisch verstellbare Blende mit Öffnungsweiten zwischen f/2.4 und f/1.5 haben soll. Dazu soll das S9-Duo in der Lage sein, Superzeitlupen mit 480 Bildern pro Sekunde (fps) in HD-Auflösung (720p) aufnehmen zu können. Das Plus-Modell hat bisherigen Gerüchten nach eine zweite 12-Megapixel-Kamera mit fester Blende. Samsung verwendet bei ihr vermutlich wie Apple bei seinen Plus-Geräten eine Tele-Brennweite, um verlustfreies Zoomen zu ermöglichen. Ein weiterer wichtiger Design-Unterschied zu den aktuellen Geräten ist, dass der Fingerabdrucksensor jetzt unter den Kamera-Einheiten sitzt.

Auch im Inneren soll das Plus-Modell besser als das S9 ausgestattet sein. Beim kleineren Smartphone seien der interne Speicher und der Arbeitsspeicher 64 und 4 Gigabyte groß, während beim größeren Galaxy eine Kombination mit 128 und 6 Gigabyte zum Einsatz käme, schreibt Blass. Beim Chip gibt es keine Unterschiede: In Europa steckt in beiden Varianten Samsungs Exynos 9810.

Samsung kopiert Animojis

Ein App-Entwickler hat "Android Police" ein weiteres interessantes Detail der Galaxy-S9-Smartphones verraten. Er hat in den kommenden Geräteinstellungen eine Funktion namens "Intelligent Scan" entdeckt. Dabei kombiniert Samsung offenbar die normale Gesichtserkennung über die Frontkamera mit dem Iris-Scanner.

Damit sind zwar keine 3D-Muster wie bei der Face ID des iPhone X möglich. Aber die Erkennung wird bei allen Lichtverhältnissen verbessert. Und Blass merkt auf Twitter an, Nutzer könnten im Selfie-Modus auch animierte Avatare à la Apples Animojis erstellen könnten.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema