Technik

Glasklar, ohne Verzögerung Der Sennheiser RS 120-W ist ein echter TV-Profi

DSC06034.jpg

Der Sennheiser RS 120-W auf seiner Basis.

(Foto: kwe)

Der Sennheiser RS 120-W ist ein Kopfhörer, der speziell für den Einsatz am Fernseher gedacht ist. Mit LE Audio hat er dafür die neueste Bluetooth-Technik an Bord und bietet unter anderem glasklaren Sound ohne Verzögerung. Allerdings findet er nicht immer problemlos Anschluss.

Wer beim Fernsehen einen richtig guten Sound haben möchte, kann sich externe Lautsprecher zulegen oder Kopfhörer verbinden. Normale Bluetooth-Headsets sind dazu aber nicht unbedingt geeignet, da nicht alle TV-Geräte entsprechende Funkmodule haben oder der Ton nicht synchron zum Bild ankommt. Das kann beim Sennheiser RS 120-W nicht passieren, denn seine Basis verbindet sich per Kabel mit dem Fernseher und funkt mit dem brandneuen Bluetooth-Standard Audio LE auch über längere Distanzen praktisch verzögerungsfrei.

Leicht, bequem und nachhaltig

Die 130 Euro (UVP) teuren Kopfhörer sind zwar groß genug, um ohrumschließend zu sein, tatsächlich liegen die Muscheln aber auf den Ohren auf. Das ist bei längerem Tragen oft unbequem, aber nicht beim RS 120-W. Er wiegt nur 215 Gramm, Muscheln und Bügel sind weich gepolstert und mit Stoff überzogen. Außerdem ist der Anpress-Druck gering.

DSC06038.jpg

Akkus und Ohr-Polster lassen sich sehr leicht wechseln.

(Foto: kwe)

Für das geringe Gewicht ist zwar der konsequente Einsatz von Plastik nötig, weswegen der RS 120-W zunächst einen etwas billigen Eindruck hinterlässt. Die Verarbeitung ist aber hochwertig und erfreulicherweise auch nachhaltig. Die Polster sind im Handumdrehen gewechselt und statt eines fest verbauten Akkus stecken in der linken Muschel zwei aufladbare AAA-Batterien. Dank des stromsparenden Audio LE halten sie bis zu 20 Stunden durch.

Die einzigen beiden Steuerungselemente sind ein Einschalter auf der linken und ein Lautstärke-Rad auf der rechten Muschel. Beide Regler sind so angebracht und gestaltet, dass sie die Daumen problemlos finden und bedienen können.

Modernstes Bluetooth, aber kein digitaler Anschluss

Der Kopfhörer verbindet sich nicht selbst mit dem Fernseher, sondern über seine Basis, die per Cinch-Kabel mit dem TV-Gerät verkabelt wird. Falls entsprechende Eingänge nicht vorhanden sind, liegt dem Kopfhörer noch ein Adapter auf Kopfhörerbuchsen bei.

Weil moderne Fernseher inzwischen oft keine der beiden Anschlussarten mehr anbieten, muss man sich notfalls einen Analog-Digital-Konverter kaufen (etwa 15 Euro). Eine optische Verbindung wie bei Sennheisers Ohrhörern TV Clear wäre auch beim RS 120-W von vorneherein die bessere Lösung gewesen, allerdings sind die Ohrstöpsel mit einem stolzen Preis von rund 400 Euro wesentlich teurer.

Das altmodische Cinch-Kabel steht im krassen Gegensatz zum topmodernen LE Audio, mit dem die Basis Daten an den Kopfhörer überträgt. Der RS 120-W ist eines der ersten Geräte überhaupt, die den Standard verwenden. Theoretisch wäre es möglich, ihn auch mit Smartphones, Tablets oder Notebooks zu koppeln, aber das kann der Kopfhörer nicht. Er ist ein TV-Spezialist.

Clevere Basis

DSC06043.jpg

Einen so mickrigen Schalter hat die Basis nicht verdient.

(Foto: kwe)

Die Basis ist zwar sehr groß, aber sie dient für die Kopfhörer gleichzeitig als Ständer und Ladestation. Mit Bluetooth Audio LE ist sie außerdem in der Lage, sich praktisch mit beliebig vielen Kopfhörern gleichzeitig zu verbinden.

An der Basis befindet sich auch ein etwas fummeliger kleiner Umschalter für drei verschiedene Audio-Modi: neutral, Musik und Stimme. Das sind die drei Szenarien, für die Sennheiser den Klang optimiert hat, mehr Optionen sind ohne App nicht möglich.

Wenig Einstellungen, aber toller Klang

Die Kritik an den mageren Einstellungen heißt aber nicht, dass der RS 120-W mehr nötig hätte. Auf "neutral" begeistert er mit einem glasklaren Klang, der auf breit aufgestellten Mitten basiert, aber bereits sehr viele Details in den Höhen liefert. Toll ist auch die weite Bühne, die trotz des Stereo-Tons fast einen dreidimensionalen Eindruck vermittelt.

Der Sound ist nicht zu verwechseln mit dem neutralen Klang, den Sennheisers Kopfhörer sonst so vorzüglich bei Musik produzieren - der Ton ist für die meisten TV-Sendungen, Serien und Filme optimiert. Der Musik-Modus verstärkt unter anderem die Bässe, was beispielsweise Konzerten zu mehr Volumen verhilft.

Mehr zum Thema

In der Praxis wichtiger ist vermutlich der Sprach-Modus, in dem die Bässe etwas zurückhaltender sind und die Höhen im Vordergrund stehen. Ohne unnatürlich zu wirken, hilft die Einstellung unter anderem bei schlechten Tonspuren von Filmen und Serien oder erhöht die Verständlichkeit, wenn man etwas in der Original-Sprache hören möchte.

Alles in allem ist der Sennheiser RS 120-W eine sehr gute Alternative zu Soundbars und anderen externen TV-Lautsprechern. Er klingt toll, ist ausdauernd und sehr bequem. Aktuell bekommt man den Kopfhörer bereits für weniger als 110 Euro. Bevor man ihn kauft, sollte man aber unbedingt die Anschlussmöglichkeiten am Fernseher kontrollieren.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen