Technik

Samsung bei Warentest vorne Die besten neuen Tablets sind keine iPads

Tablet Sofa.jpg

Gute Tablets machen Spaß und können gleichzeitig produktiv eingesetzt werden.

(Foto: imago images/Westend61)

Stiftung Warentest testet zehn aktuelle Tablets. Das neue iPad gehört nicht zu den drei besten Geräten, die Testsieger sind aber auch nicht günstiger als Apples Einsteiger-Tablet. Andere gute Geräte kann Warentest nur bedingt empfehlen, was die Trump-Regierung zu verantworten hat.

Wenn Weihnachten näherkommt, steigt erfahrungsgemäß das Interesse an Tablets in Deutschland stark an, vor allem Alternativen zu den teuren iPads sind gefragt. Da kommt die neue Ausgabe der Zeitschrift "test" gerade richtig, denn in ihr findet man die Beurteilungen von zehn aktuellen Tablets mit Preisen von 110 bis 1150 Euro. Immerhin haben sieben der Geräte gute Bewertungen erhalten, aber Warentest kann die günstigeren Kandidaten unter ihnen nur bedingt empfehlen - was nicht die Schuld des Herstellers ist.

Doppelsieg für Samsung

In der 11-Zoll-Klasse traten nur zwei Geräte gegeneinander an. Das Samsung Galaxy Tab S7+ 5G für rund 1150 Euro entschied das Duell gegen das 245 Euro günstige Hannspree Hannspad Titan 3 klar für sich. Das südkoreanische Android-Tablet erhielt die Gesamtnote 1,8, das taiwanische Billig-Gerät wurde mit dem Qualitätsurteil 4,2 abgestraft. Highligt des Galaxy Tab S7+ ist das prächtige AMOLED-Display, für das es die Note 1,1 gab. Auch sonst erhielt das leistungsstarke Tablet durchweg gute oder sehr gute Bewertungen.

Alternativ empfiehlt sich der Kauf eines iPad Pro 11 oder 12,9 - beide hatte Apple im Frühjahr herausgebracht. Sie bewegen sich preislich im Bereich des Galaxy Tab 7+ und wurden im Juni mit der Gesamtnote 1,7 noch besser bewertet. Außerdem darf man für die iPads noch mindestens vier iOS-Updates erwarten, während bei Android-Geräten gewöhnlich spätestens nach dem zweiten Versionssprung das Ende erreicht ist.

ANZEIGE
Samsung Galaxy Tab S7, Android Tablet mit Stift, 4G, WiFi, 3 Kameras, großer 8.000 mAh Akku, 11,0 Zoll LTPS Display, 128 GB/6 GB RAM, Tablet in schwarz
749,00 €
799,00 €

Unter den acht 10-Zöllern ist der kleine Bruder des großen Testsiegers Klassenbester. Das Galaxy Tab S7 LTE erhielt ebenfalls die Gesamtnote 1,8, hat aber einen nicht ganz so exzellenten Bildschirm wie das 7+, und seine Vielseitigkeit fanden die Tester nur befriedigend. Dafür ist es eines der ausdauerndsten Geräte unter den Testkandidaten und mit einem Preis von rund 750 Euro auch deutlich günstiger.

Huawei stark aber mit Handicap

Den zweiten Platz eroberte das 600 Euro günstige Huawei MatePad Pro LTE mit dem Qualitätsurteil 1,9. Funktionen, Display, Akku und Handhabung sind gut, nur die Vielseitigkeit war den Testern nicht gut genug (2,7). Allerdings kann Stiftung Warentest das Gerät nur bedingt empfehlen. Das liegt daran, dass der Hersteller in den USA auf einer schwarzen Liste steht und deshalb unter anderem keine Google-Dienste verwenden darf. Käufer können daher auch nicht Apps aus dem Play Store installieren, sondern sind auf die bescheidenere Auswahl in Huaweis AppGallery angewiesen oder müssen anderen Quellen vertrauen.

Das gleiche Schicksal teilt der Preiskracher unter den gut bewerteten Tablets, das Huawei MatePad Wifi, das nur rund 300 Euro kostet. Mit der Gesamtnote 2,0 hat es sogar ein noch besseres Display als Testsieger Galaxy Tab S7 und kann ansonsten in allen Kategorien mithalten. Falls man an die App-Vielfalt keine allzu hohen Ansprüche stellt und ganz ohne Google-Dienste leben kann, ist das chinesische Tablet klar der Preis-Leistungs-Tipp.

Gute Alternativen von Apple und Amazon

ANZEIGE
Neues Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (Neustes Modell, 8. Generation)
466,90 €

Wahlweise kann man zu Apples neuem Einsteiger-iPad (iPad 8) greifen, das man mit 128 Gigabyte Speicher auch schon für knapp 470 Euro bekommt. Es hat eines der besten Displays (1,6) und erhielt bis auf die Vielseitigkeit (3,0) gute Noten.

Bei den kleinen Tablets mit 8-Zoll-Display hat Huawei mit dem MatePad T8 (rund 120 Euro) die Nase vorne, das auf die Qualitätsnote 2,4 kam. Ausdauer, Display und Handhabung des Geräts sind gut, Funktionalität und Vielseitigkeit sind dagegen nur befriedigend beziehungsweise ausreichend. Das ist bei kleinen Tablets aber nicht anders zu erwarten. Problematischer ist auch hier wieder der US-Boykott.

Wenn man sich bei Amazon gut aufgehoben fühlt, ist das Fire HD 8 Plus eine gute Alternative (2,5) für rund 175 Euro. Sein Bildschirm ist nicht ganz so gut wie der des MatePad T8, dafür bietet das Gerät die beste Laufleistung unter allen getesteten Tablets, wofür es die Note 1 gab.

Quelle: ntv.de, kwe