Technik

iPhone, Galaxy und ein Ausreißer Die gefragtesten Smartphones des Jahres

iphone6s-select-2015.jpg

Kein Smartphone war 2016 auch nur annähernd so gefragt wie das iPhone 6S.

(Foto: Apple)

Ein Top-10-Ranking zeigt: Apples iPhones waren 2016 mit Abstand die beliebtesten Smartphones. Auch Samsung-Handys waren gefragt. Nur ein anderer Hersteller schafft es überhaupt in die Bestenliste.

An der Spitze ist es häufig recht einsam, das gilt auch für die Smartphone-Branche, zumindest beim Blick auf die Verkaufszahlen. Die beiden Riesen Apple und Samsung teilen den Marktanteils-Kuchen zu großen Teilen unter sich auf. Das belegen jetzt Zahlen aus dem vergangenen Jahr, die das britische Marktforschungsunternehmen IHS Markit gesammelt hat. Demnach war das iPhone 6S das am meisten ausgelieferte Smartphone des Jahres 2016, gefolgt von drei weiteren iPhones und fünf Samsung-Handys.

iPhones belegen erste vier Plätze

Dass die beiden Giganten aus Kalifornien und Korea den Weltmarkt dominieren, ist nicht neu. Doch das Ausmaß der Konzentration ist dann doch beeindruckend: Von keinem anderen Smartphone wurden 2016 so viele Einheiten abgesetzt wie von Apples im Herbst 2015 vorgestelltem iPhone 6S. Ein genauer Wert lässt sich aus der Tabelle von IHK Markit nicht ermitteln - auf Nachfrage von "Macrumors" wollte man keine konkreten Zahlen nennen - doch es dürfte sich um grob 60 Millionen Geräte handeln.

Auf dem zweiten und dritten Platz folgen das iPhone 7 mit etwas über 50 Millionen und das größere iPhone 7 Plus mit grob 27 Millionen Einheiten. Danach kommt das iPhone 6S Plus mit circa 26 Millionen ausgelieferten Geräten. Damit besetzen Apples aktuellste Smartphones die vier ersten Plätze mit insgesamt rund 160 bis 170 Millionen Geräten - ein bemerkenswert deutliches Ergebnis, auch wenn die Zahlen von IHS Markit sich nur auf ausgelieferte Modelle beziehen und nicht auf die tatsächlichen Verkaufszahlen, die aber im Zweifel nur geringfügig davon abweichen.

Samsung folgt dichtauf

Smartphone-Shipments 2016.JPG

Das sind die meistversandten Smartphones des Jahres 2016.

(Foto: IHS Markit)

Nicht weniger deutlich: Samsung ist unangefochtener Zweiter. Das Galaxy S7 Edge landet knapp hinter dem iPhone 6S Plus auf dem fünften Platz, die Grafik zeigt rund 25 Millionen ausgelieferte Geräte. Interessant: Ebenso viele Modelle hat Samsung vom Mittelklasse-Modell Galaxy J3 (2016) verkauft. Das ist ein Indiz dafür, dass die Koreaner auf den rasant wachsenden Märkten der Schwellenländer gut aufgestellt sind.   

Auf den Plätzen 8, 9 und 10 landen die Samsung-Modelle Galaxy J5, Galaxy S7 und Galaxy J7 mit jeweils rund 23 bis 24 Millionen ausgelieferten Geräten. Damit hat Samsung von den Geräten in der Liste insgesamt grob 125 Millionen Einheiten ausgeliefert - darunter immerhin drei Modelle aus der Einsteiger- und Mittelklasse.

Nur ein Ausreißer

Einziger Ausreißer im Ranking: Oppo. Die Chinesen haben sich im Schatten von Huawei zu einem der größten Smartphone-Hersteller aus dem fernen Osten hochgearbeitet. In den westlichen Industrienationen spielt Oppo keine große Rolle, doch das Oppo A53, das mit rund 25 Millionen Einheiten auf Platz 7 landet, ist in China und Indien ein beliebtes Smartphone. Laut IHS Markit ist Oppo inzwischen der weltweit viertgrößte Smartphone-Hersteller. Der Konzern macht aber 80 Prozent seines Umsatzes in China.

Huawei, das inzwischen zum drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt aufgestiegen ist, taucht in der Liste nicht auf. Laut IHS Markit liegt das daran, dass der Konzern sich auf verschiedene Preissegmente ausrichte und mit seinen Marken Huawei und Honor entsprechend viele Geräte im Angebot habe. Im Premium-Segment habe sich das P9 gut verkauft, für einen Platz in den Top 10 reichte es aber noch nicht.  

Quelle: ntv.de, jwa