Technik

Warentest kennt kein Erbarmen Galaxy S8 patzt im Falltest

Galaxy S8 patzt im Falltest bei Warentest.jpg

Autsch, das Galaxy S8 hat im Falltest bei Stiftung Warentest versagt.

(Foto: Stiftung Warentest)

Stiftung Warentest prüft das Galaxy S8 auf Herz und Nieren. Eigentlich sind die Tester von der Technik des Smartphones begeistert, wegen einer großen Schwäche wird es aber nicht ihre neue Nummer 1.

Eigentlich haben das Galaxy S8 und das größere Galaxy S8+ wie bei n-tv.de oder anderen Testern auch bei Stiftung Warentest einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Prüfer sind unter anderem vom Display der Smartphones begeistert, finden die Kamera überzeugend, die Sprachqualität gut und die Handhabung komfortabel. Außerdem loben sie die umfangreiche Ausstattung mit AKG-Ohrhörern.

Beim Assistenten Bixby warten sie mit den Käufern bis zum kommenden Herbst auf die deutsche Sprachunterstützung, bevor sie sich ein endgültiges Urteil bilden. Die Akku-Laufzeit finden sie nur akzeptabel und den Fingerabdrucksensor neben der Kamera etwas deplatziert. Der Iris-Scanner hat auch bei Warentest schnell und gut funktioniert, solange er nicht im direkten Sonnenlicht genutzt wurde. Die Gesichtserkennung konnten die Prüfer mit Fotos überlisten. Insgesamt hält Stiftung Warentest Technik und Handhabung des Galaxy S8 für Spitzenklasse. Trotzdem haben die Profi-Tester Samsungs neues Smartphone-Flaggschiff nicht an die Spitze der Bestenliste gesetzt.

Risse, Sprünge, Splitter

Der Grund dafür ist eine "Blamage beim Falltest". In der Fall­trommel der Tester müssen Smartphones üblicherweise 100 Stürze aus 80 Zentimetern Höhe auf Stein weitestgehend unbeschadet überstehen, damit sie in diesem Prüfpunkt nicht abgewertet werden. Abgesehen von kleinen Kratzern oder leichten Dellen hätten in den vergangenen Jahren die meisten getesteten Smartphones den Falltest ohne nennenswerte Schäden überstanden, so Stiftung Warentest. Doch das Galaxy S8 hat versagt. Schon nach 50 Stürzen habe dessen Display bereits Risse und Sprünge gezeigt und sei an den Ecken sogar zersplittert gewesen. Die Tester empfehlen Käufern des Smartphones daher dringend, das Gerät nicht ohne Schutzhülle zu nutzen - "auch wenn das edle Design dann nicht mehr so gut zur Geltung kommt."

Quelle: n-tv.de, kwe